Show Less
Restricted access

Repräsentationen des Ethischen

Festschrift für Joanna Jabłkowska- Herausgegeben von Kalina Kupczyńska und Artur Pełka

Series:

Kalina Kupczynska and Artur Pelka

Im Mittelpunkt dieser Festschrift für Professorin Joanna Jabłkowska stehen Fragen, die im Zusammenhang mit dem kulturwissenschaftlichen ethical turn in der rezenten literaturwissenschaftlichen Forschung diskutiert werden. Der Zusammenhang zwischen Ethik und Literatur wird sowohl theoretisch erfasst als auch in zahlreichen Einzelanalysen literarischer Werke diskutiert. Die literaturwissenschaftliche Perspektive wird ergänzt durch philosophische und politische Betrachtungsweisen.
Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract



Ich überlasse es den Astrologen zu erklären, wieso dieser Komet Ethik regelmäßig gegen Ende des Jahrhunderts […] erscheint. Meine Frage ist, ob und wie wir ihn in der gesellschaftlichen Lage am Ende des 20. Jahrhunderts nutzen können.

Niklas Luhmann (Paradigm lost. Über die ethische Reflexion der Moral. Rede anlässlich der Verleihung des Hegel-Preises 1989)

Seit Ende der 1990er Jahren kann man in der Literatur- und Kulturwissenschaft ein auffälliges Interesse an Problemen der Ethik beobachten. Bei den Debatten, die dabei entstanden, geht es nicht immer sanft zu: Verfechter der ästhetischen Autonomie der Literatur sehen in einer ethischen Annäherung an literarische Werke eine Verengung der Perspektive und wittern darin eine Tendenz zur moralistischen Be- oder gar Verurteilung der literarischen Texte.1 Exemplarisch dafür kann die Auseinandersetzung zwischen den Vertretern des nordamerikanischen ethical turn, den Philosophen und Literaturwissenschaftlern Martha C. Nussbaum und Wayne C. Booth und dem Rechtswissenschaftler und Richter Richard Posner sein, die im Buch Mapping the Ethical Turn (2001) thematisiert wurde.2 Die Debatte ist insofern symptomatisch, als sie die sensibelsten Momente der Diskussionen über Ethik in der Literatur aufzeigt. Diese betreffen die Frage ← 9 | 10 → danach, was die Literatur kann und was die Literatur will, aber auch danach, was der Leser von Literatur erwartet und inwiefern bzw. ob überhaupt das Lesen literarischer Texte seine ethische Haltung wie auch sein soziales Verhalten beeinflussen kann bzw. beeinflussen soll.

Die Fragestellung im Kontext des ethical turn suggeriert, dass die Wiederkehr des...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.