Show Less
Restricted access

Repräsentationen des Ethischen

Festschrift für Joanna Jabłkowska- Herausgegeben von Kalina Kupczyńska und Artur Pełka

Series:

Edited By Kalina Kupczynska and Artur Pelka

Im Mittelpunkt dieser Festschrift für Professorin Joanna Jabłkowska stehen Fragen, die im Zusammenhang mit dem kulturwissenschaftlichen ethical turn in der rezenten literaturwissenschaftlichen Forschung diskutiert werden. Der Zusammenhang zwischen Ethik und Literatur wird sowohl theoretisch erfasst als auch in zahlreichen Einzelanalysen literarischer Werke diskutiert. Die literaturwissenschaftliche Perspektive wird ergänzt durch philosophische und politische Betrachtungsweisen.
Show Summary Details
Restricted access

Anthropologie und Ästhetik. Zu Friedrich Schlegels poetischer Bewusstseinsform

Extract



Włodzimierz Wisniewski

Die grundlegende These dieser Untersuchung geht von der Voraussetzung aus, dass im Zentrum der frühromantischen Revolution die poetische Bewusstseinsform steht. In der Zeit der Frühromantik etablieren sich neue Wertsphären, die den Prozess der Moderne beschleunigen. Neben dem Komplex der Naturwissenschaften und dem Komplex der rationalen Ethik bildet die Sphäre der autonomen Kunst den dritten Komplex. Dieser Komplex des Subjektiv-Expressiven ist eine Art Aporie, die sich der völligen Durchdringung im Rahmen einer Gesellschaftstheorie entzieht, denn sie schließt verschiedene Diskurse ein, die in sich widersprüchlich und paradox sind.1

Friedrich Schlegel sucht in seinem frühromantischen Ansatz nach der Utopie des Ästhetischen, das nur in dem Maße erfolgreich sein könnte, indem er das Ästhetische vom historischen Denken ausdifferenziert. So wird sich zeigen, dass die Kultur und Literatur, obwohl in ihrem Bestand vom geschichtlichen Kontext abhängig, in vielerlei Hinsicht von ihm verschieden sind. Schlegels ästhetische Geltungsansprüche sind geschichtlich und kulturell geprägt, aber in einer Wirklichkeit verankert, die nicht als Produkt geschichtlicher und kultureller Bedingungen und Einflüsse interpretiert werden kann. Das heißt, ihr Charakter ist geschichts- und kulturübergreifend. Schlegels frühromantischer Versuch, eine radikal moderne Poesie und Poetologie zu entwerfen, trägt zur Eröffnung des Diskurses der literarischen Moderne bei.

Das Erfassen und Erforschen aller Dimensionen der literarischen Moderne hat nur dann einen Sinn, wenn die traditionellen Erkenntnismodelle der Literaturauffassung und die ihnen implizit zugrunde liegende Sicht der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.