Show Less
Restricted access

Musik & Dramaturgie

15 Studien- Fritz Hennenberg zum 65. Geburtstag

Beate Hiltner-Hennenberg

Diese Gabe zum 65. Geburtstag von Fritz Hennenberg kreist um das Thema Musikdramaturgie. Die 15 Beiträge gehen von sehr verschiedenen Aspekten aus - historischen, philologischen, kompositorischen, organisatorischen - und spiegeln so die Vielfalt der Fragestellung. Sie stehen damit auf ihre Weise in Zusammenhang mit den Arbeitsgebieten des Jubilars, der darauf bedacht ist, Wissenschaft und Praxis zusammenzubringen. Udo Zimmermann, an dessen Oper Leipzig Fritz Hennenberg lange Jahre als Chefdramaturg tätig war, schrieb die Laudatio.
Aus dem Inhalt: Beate Berger: Variationen eines Themas. Quellen zur Musikgeschichte im Stadtarchiv Leipzig - Albert Gier: Cherubinos Haube. Eine Randbemerkung zur Dramaturgie von Text und Szene in der Oper - Harald Goertz: Libretti für Mozart. Gedanken zu Lorenzo da Ponte, kaiserlicher Theaterdichter in Wien - Josef Heinzelmann: Pazifismus oder Defätismus? Drei verdrängte Bühnenwerke Kurt Weills aus den ersten Jahren der Emigration 1933-1936 - Beate Hiltner-Hennenberg: Insalata Italiana - Opera seria im Spiegel der Parodie. Ein Gelegenheitswerk von Richard Genée - Dieter Kaufmann: Vers une dramaturgie acousmatique am Beispiel meiner Komposition Offenes Meer - Jan Knopf: Dramaturgie der Straße. Erinnerungen an den 4. November 1989 - Peter Krause: Mendelssohns dramatische Kantate Die erste Walpurgisnacht. Ergänzende Bemerkungen zur Werkgeschichte auf der Grundlage von Untersuchungen des Leipziger Autographs der Letztfassung - Gerhard Müller: Ahasver. Richard Wagners Aufsatz Über das Judenthum in der Musik - Christoph Nieder: Wedekind/Bergs Lulu und Hofmannsthal/Stauss' Arabella - Brigitte Richter: Ungereimtes - Gereimtes. Gedichte von Walther Brüggmann (1884-1945) - Dieter Schnebel: Über (mein) Musiktheater - Karlheinz Stockhausen: Dramaturgie im Welttheater - Wolfgang Willaschek: Dramaturgische Perspektiven in der deutschen Festivalkultur - Udo Zimmermann: Oper Leipzig - gestern, heute und morgen.