Show Less
Restricted access

Die Leere chinesischer Malerei und abendländische Annäherungsversuche in den Bildern von Redon, Bissier und Tobey

Zu einem interkulturellen Sinnerlebnis in der bildenden Kunst

Series:

Cai-Yong Wang

Aus dem Inhalt: Westliches Verständnis chinesischer Malerei – Maltheoretische Interpretationen in China – Die Leere als eine westliche Auffassung chinesischer Malerei – Die Geistigkeit der Leere chinesischer Malerei – Die abendländische Asienrezeption in der bildenden Kunst – Der Fall Odilon Redon – Der Fall Julius Bissier – Der Fall Mark Tobey – Die Spannungsfelder zwischen westlichen Annäherungsversuchen und kulturellen Bedingungen ihrer Bildsprachen – Die geistigen Vorgänge der Leere in der Malerei – Die Produktivität der fernöstlichen Leere der Malerei – Die psychische Dynamik der Leere als ästhetische Struktur der Malerei – Schlußfolgerung zum Thema des interkulturellen Phänomens in der Malerei.