Show Less
Restricted access

Kinderlied – Von der Vielfalt einer musikalischen Liedgattung

Thomas Freitag

Die Arbeit korrigiert landläufige und einseitige Vorstellungen von der Liedgattung Kinderlied. Naivität, musikalische Beiläufigkeit und Nebensächlichkeit dienen nicht zur Charakterisierung des Genres, dagegen zählen zu den Merkmalen des Kinderliedes Einfachheit und Wahrhaftigkeit, interessante Vielgestaltigkeit ebenso wie immer währendes Klischee, universelle Brauchbarkeit und künstlerische Erhabenheit. Vorrangig haben sich germanistische Volkskunde und Literaturwissenschaft mit dem Kinderlied beschäftigt, Musikwissenschaft ignoriert bis heute die kleinste musikalisch-literarische Form. Das Kinderlied wird als Bestandteil der gesamten Musikkultur dargestellt, seine Einheit von Wort und Ton als geschichtlich determiniert verstanden. Die rund 200-jährige Geschichte des «modernen» Kinderliedes wird bis in die Gegenwart reflektiert und endet mit dem relativ neuartigen sozio-künstlerischen Phänomen des «Kinderliedermachers».
Aus dem Inhalt: Kindheit und musikalische Kinderkultur – Liedforschung versus Singeforschung – Zur Geschichte der Gattung – Zugänge zum Kinderlied: «Sonderfall» Wiegenlied – Über Kinderlied und Opuswürde – Kinderkriegs- und Kinderfriedenslied – Der Traum von der Freiheit des Kinderliedes und -singens.