Show Less
Restricted access

Lernen, lernen und abermals lernen

August Bebel über Volksbildung, Erziehung und Pädagogik

Werner Lesanovsky

Diese Monographie thematisiert erstmalig die bildungs- und erziehungstheoretischen Auffassungen des langjährigen führenden Repräsentanten der deutschen Sozialdemokratie im Kaiserreich. Es werden seine bildungs- und schulpolitischen sowie pädagogischen Positionen im sozialgeschichtlichen Kontext seiner Zeit und als immanenter Bestandteil des Strebens der deutschen Arbeiterbewegung um eine gerechte, freiheitliche Staats- und Gesellschaftsordnung dargestellt. Seine bildungspolitischen Aktivitäten und seine pädagogischen Bestrebungen nahmen in den etwa fünf Jahrzehnten seiner politischen Tätigkeit beachtlich sowohl an Quantität wie an Qualität zu, was bisher meist unterbewertet wurde. Inhaltlich wurden seine theoretischen Vorstellungen zur Bildung, Erziehung und Sozialisation der Heranwachsenden und zur Pädagogik durch die Aneignung des Gedankenguts von Marx und Engels sowie durch die Umsetzung ihrer Positionen in den bildungspolitischen Disputen der Sozialdemokratie und mit den konservativen Vertretern des Kaiserreiches bestimmt. Seine Reformvorschläge unterstützten die Modernisierungstendenzen in der Pädagogik, Bildungspolitik sowie im Schulwesen und waren Teil einer sich langsam entwickelnden Demokratiebewegung. Die bildungspolitischen und pädagogischen Bemühungen lassen deutlich werden, mit welcher Intensität, Vielfalt, Breite und Konsequenz er die Auseinandersetzungen zur Volksbildung, Erziehung und Pädagogik führte.
Aus dem Inhalt: Die Wandlung Bebels von der bürgerlich-demokratischen Bildungsauffassung zur revolutionär-proletarischen Position bis zur Pariser Kommune – Die Aneignung und Popularisierung theoretischer Grundgedanken des Marxismus und deren Transformation auf die Bildungspolitik und Pädagogik bis zum Erlass des Sozialistengesetzes – Zur weiteren Profilierung marxistischer bildungspolitischer und pädagogischer Grundsätze und Auffassungen in den Jahren des Sozialistengesetzes – Bebels Engagement im Kampf gegen die imperialistische Bildungspolitik und Pädagogik bis zur Jahrhundertwende – Bebels Beitrag zur Bildungspolitik und Pädagogik der deutschen Arbeiterbewegung nach der Jahrhundertwende.