Show Less
Restricted access

Verteilungsgerechtigkeit in der Transplantationsmedizin

Eine juristische Grenzziehung

Series:

Ray Junghanns

Die Arbeit beschreibt Ermessensgrenzen möglicher Allokationspolitiken in der Transplantationsmedizin. Es wird der Frage nachgegangen, wie die zur Verfügung stehenden Organe «gerecht» zu verteilen sind. Vor dem Hintergrund der Menschenwürdegarantie und des Gleichheitssatzes werden Kritierien aus der gegenwärtigen Verteilungspraxis untersucht, werden Vorläufe aus den USA für die hiesige Diskussion aufgearbeitet und werden neue Modelle zur Lösung der Ressourcenknappheit vorgestellt. Das neue Transplantationsgesetz für die Bundesrepublik Deutschland nötigt zu Antworten auf Fragen nach der Delegierbarkeit normkonkretisierender Aufgaben an die Bundesärztekammer, nach Rechtsschutzmöglichkeiten gegen Richtlinien der Bundesärztekammer und nach der Haftung bei der Verletzung von Allokationsprioritäten. Die Arbeit versteht sich als Diskussionsbeitrag.
Aus dem Inhalt: Verteilungsverfahren für Transplantationsorgane – Verfassungsrechtliche Rechtfertigung einer Verteilung (von Lebenschancen) – Allokationskriterien – Transplantationsgesetz der Bundesrepublik (Aufgabenwahrnehmung durch den Gesetzgeber – Aufgabenübertragung an die Bundesärztekammer) – Rechtsschutz.