Show Less
Restricted access

Dmitri Schostakowitschs Oper «Die Nase»

Zur Problematik der Kategorie des Grotesken in der Musik

Bettina Wagner

Zentrales Anliegen dieser Untersuchung ist es, die Problematik des Grotesken im Bereich der Musik darzustellen. Die in der kulturellen Umbruchphase der 1920er Jahre geschriebene Oper Die Nase liefert hierzu ein überaus geeignetes Studienobjekt, das aufgrund seiner Besonderheiten eine interdisziplinäre Vorgehensweise nahelegt: Auf der Grundlage literaturwissenschaftlicher Diskussion des Groteskebegriffes wird zunächst die grundsätzliche Problematik seiner Anwendung auf musikalischem Gebiet erörtert. Die nachfolgende Analyse der Oper und der anschließende Blick auf wichtige Stationen ihrer Inszenierungsgeschichte ermöglicht es, das Problem des musikalisch Grotesken am konkreten Beispiel darzustellen. Ein Appendix mit Ausschnitten aus historisch bedeutsamen sowjetisch-russischen Textdokumenten ergänzt die Untersuchung.
Aus dem Inhalt: Der Begriff des Grotesken – Terminologische Eingrenzungsmöglichkeiten auf der Grundlage literaturwissenschaftlicher Diskussion und die Frage nach der Verwendung des Begriffes in der Musik – Dmitri Schostakowitschs Oper Die Nase – Analyse von Libretto und Partitur sowie Reflexionen über bedeutsame Stationen der Aufführungsgeschichte der Oper.