Show Less
Restricted access

«Es war einmal... im Dritten Reich»

Die Märchenfilmproduktion für den nationalsozialistischen Unterricht

Cornelia Anett Endler

Märchen erfüllten im Dritten Reich eine besondere Aufgabe: Sie dienten zum Transport «nationalen Gedankenguts» und fungierten als «Schaubilder völkischer Tugenden». Dieses Buch widmet sich einem bisher in der Filmgeschichte vernachlässigten Gebiet zwischen Pädagogik, Filmkunst und Politik. Es enthält eine Fülle von sorgfältig recherchierten filmhistorischen Materialien und legt am Beispiel der eigens für die nationalsozialistische Bildungsarbeit produzierten Märchen- und Fabelverfilmungen dar, wie in dieser Ära volkstümliche Stoffe instrumentalisiert worden sind, um die Staatsideologie in die Klassenzimmer zu tragen. Zudem wird ein Überblick über die Geschichte des Kinder-, Jugend- und Lehrfilmwesens in Deutschland von den Anfängen bis zur Neustrukturierung im Dritten Reich gegeben und ausführlich auf die Organisationsstrukturen der für das Unterrichtsfilmwesen und die Volksbildung maßgeblichen Institutionen verwiesen.
Aus dem Inhalt: Entwicklung des Unterrichtsfilmwesens in Deutschland – Entwicklung der deutschen Kinderfilmproduktion – Neuordnung des Bildungs-, Film- und Unterrichtsfilmwesens nach 1933 – Märchenfilme als nationalsozialistische Bildungsfilme – Märchenfilmproduktion in Deutschland bis 1945.