Show Less
Restricted access

Literarisierungen von Gewalt

Beiträge zur deutschsprachigen Literatur

Series:

Edited By Dagmar von Hoff, Brigitte Jirku and Lena Wetenkamp

Ästhetische Ausdrucksformen wie Literatur, Film aber auch vermehrt digitale Medien wenden sich dem Thema der Gewalt in all ihren ausdifferenzierten Wahrnehmungsformen zu. Literatur geht dabei nicht vorrangig den Motiven für Gewalt nach, sondern hat das Potenzial, die feinen Verästelungen der Gewalt figürlich und handlungsorientiert narrativ in Szene zu setzen. Ästhetische Ausdrucksformen decken die Struktur und Organisation von Gewalt in Räumen und Systemen auf, fragen nach individueller Täter- und Opferschaft und nehmen hierbei unterschiedliche Perspektiven ein. Zugleich legen literarische Texte auch weniger markante Gewaltausformungen in Sprache und anderen Kommunikationssystemen offen, sodass Gewalt durch Sprache überhaupt erst sichtbar und in ihrer Unverständlichkeit darstellbar wird.

Sprache und Gewalt: Satire, Groteske – Inquisition als Metapher – Ambivalenzen der Gewalt in Kriegserzählungen – Ästhetik der Gewalt – Phantasie der Gewalt – Darstellung nationalsozialistischer Gewalt – Nazitäterinnen in der deutschen Literatur – Narrationsmuster in der Shoah-Literatur – Schuld und Gedächtnis – Gewalt in den Bildern der NS-Schergen – Die Figur des Täters – Anonymisierung von Gewalt – Kinder als Kriegsberichterstatter – Friedensraum Literatur – Gewalt in der Zeitlupe