Show Less
Restricted access

Jelinek, une répétition ?- Jelinek, eine Wiederholung?

A propos des pièces « In den Alpen » et « Das Werk » - Zu den Theaterstücken « In den Alpen » und « Das Werk »

Series:

Françoise Lartillot and Dieter Hornig

La répétition dont traite Elfriede Jelinek est d’abord celle de l’histoire. Dans les deux pièces évoquées, Jelinek rapproche en effet les tragédies : celle de la construction de Kaprun et des victimes anonymes, refoulée et transfigurée en mythe fondateur par la mémoire collective ; et celle, absurde, des touristes, venus chercher une nature « vierge » et victimes d’un incident technique. Elle y intègre l’histoire de l’alpinisme qui est l’histoire de l’exclusion des juifs. La nature, la technique et le travail, voilà les trois axes autour desquels Jelinek organise son matériau.
Les textes réunis ici se confrontent à cette chorégraphie textuelle spécifique. Ils explorent cette fascination/irritation provoquée par la répétition toujours dérivée et en même temps par la volonté de s’extraire de celle-ci et d’aller vers une articulation du politique et de la structure, qui serait peut-être le lieu d’une libération.
Die Wiederholung, mit der sich Elfriede Jelinek befaßt, ist zunächst die der Geschichte. In beiden Stücken rückt sie Tragödien zusammen: die des Baus des Kraftwerks Kaprun und der namenlosen Opfer, die vom kollektiven Gedächtnis verdrängt und in einem Gründungsmythos verklärt wurden; und die absurde Tragödie der Touristen, die eine «unberührte» Natur finden wollten und einer technischen Panne zum Opfer fielen. Jelinek integriert auch die Geschichte des Alpinismus, die die Geschichte der Ausgrenzung der Juden ist. Natur, Technik und Arbeit, um diese drei Achsen ordnet sie ihr Material an.
Die hier zusammengestellten Texte konfrontieren sich mit dieser textuellen Choreographie. Sie erforschen die Faszination/Irritation, die von der immer wieder variierten Wiederholung ausgeht wie auch von dem Willen, aus ihr herauszutreten und sich auf eine Verbindung von Politik und Struktur zuzubewegen, die der Ort einer Befreiung sein könnte.
Contenu/Aus dem Inhalt: Jacques Lajarrige : «Bis zur Kenntlichkeit entstellen.» Effets de déréalisation historique dans In den Alpen et Das Werk – Alfred Pfabigan: Heimat bist du grosser Töchter – Monika Meister: «Theater müßte eine Art Verweigerung sein». Zur Dramaturgie Elfriede Jelineks – Elisabeth Kargl : Le théâtre à travers et par la langue. «Der Unschuld die Maske herunterreißen» : l’écriture comme critique langagière – Gérard Thiériot: Sinnzerstörung? Sinngebung? Zur Fleischwerdung von Text in Elfriede Jelineks Dramen In den Alpen und Das Werk – Marielle Silhouette : Le théâtre d’Elfriede Jelinek ou la mise à l’épreuve de la scène – Pia Janke: Der Mythos Kaprun in In den Alpen und Das Werk – Christian Klein : Texte/intertextes dans les drames alpins d’Elfriede Jelinek (In den Alpen/Das Werk) – Sylvie Grimm-Hamen : «Machen macht mächtig» : le pouvoir de la main dans In den Alpen et Das Werk – Corona Schmiele: Ein früher Alpinist in Jelineks «Alpen» – Traduction/Übersetzung: Lise Hassani : Traduction du premier chapitre de Fistelstimme de Gert Hofmann – Comptes rendus/Rezensionen.