Show Less
Restricted access

Anna Siemsen – Bildung und Literatur

Series:

Christoph Sänger

Wie wichtig ist Literatur für Bildung? Literatur, ehemals Bildungsmedium Nr. 1, droht zum Auslaufmodell zu werden, seitdem die neuen Medien ihren Siegeszug angetreten haben. In dieser Situation sind überzeugende literaturpädagogische Konzepte gefragt. Einen interessanten und originellen Ansatz liefert die sozialistische Reformpädagogin Anna Siemsen, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine Vielzahl an Büchern und Aufsätzen verfasst hat, in denen der unersetzbare Wert von Literatur und Dichtung für Bildung verteidigt wird. Diese Studie rekonstruiert aus ihren Schriften eine «Theorie und Praxis der Bildung durch Literatur». Damit füllt die Untersuchung ein erziehungswissenschaftliches Desiderat, denn sie ruft das Werk einer weitgehend vergessenen und verdrängten Pädagogin in Erinnerung, die zu den Außenseitern der Erziehungswissenschaft und Politik zählt. Berücksichtigt und ausgewertet werden zahlreiche Texte Siemsens, die oft nur über Archive und Antiquariate erhältlich sind.
Inhalt: Bildung und Literatur – ein Problemaufriss – Leben und Werk Anna Siemsens – Kontexte und Leitlinien Anna Siemsens – Literatur und Bildung im Werk Anna Siemsens – Positionierung Anna Siemsens im historischen Kontext und gegenüber der kritischen Pädagogik.