Show Less
Restricted access

Konjunktion und konjunktionale Funktion

Series:

Suang-Jing Pong

Die Konjunktion - eine unflektierbare Wortart in einer flektierbaren Sprache - erweist sich aus Mangel an effektiven gemeinsamen Charaktermerkmalen als eine uneinheitliche Einheit innerhalb der (deutschen) traditionellen Grammatikographie. In Hinsicht auf diverse Eigenschaften dieser Wörter wird in der Arbeit zwischen den Begriffen Konjunktion und konjunktionaler Funktion differenziert, denn es gibt auch andere Wörter bzw. Wortgruppen, die eine satzübergreifende und verbindende Beschaffenheit in sich enthalten.
Unter der syntaktischen Perspektive wird der hohe Verwandtschaftsgrad, der zwischen Präpositionen und Konjunktionen besteht, durch Transformationen konkret bewiesen; unter der semantischen Perspektive wird der Unterschied zwischen dem Verhältnis zweier Sätze und der Bedeutung einer einzelnen Konjunktion klargestellt; unter der pragmatischen Perspektive wird die hinweisende bzw. manipulierende Funktion einer Konjunktion angedeutet; und schließlich sehen wir unter der literarischen Perspektive die Wirkung von Konjunktionen in unterschiedlicher Erscheinungshäufigkeit in den verschiedenen Texten bzw. Textgattungen.
Aus dem Inhalt: Konfuse Lage der Definition - Unflektierbar? - Die konjugierte Konjunktion - Abgrenzung von Charakteristika anderer Wortarten - Domäne der konjunktionalen Funktion - Konjunktional vs. Präpositional - Bedeutung vs. Verhältnis - Konjunktion als Einleitung einer Äußerung - Schwache Gruppe und starke Gruppe - Konjunktionsarme und konjunktionsreiche Texte.