Show Less
Restricted access

Lebensgeschichtliche Erfahrungen und ihre Bedeutung für die Entwicklung der Lehrerpersönlichkeit

Eine skriptanalytische Untersuchung

Series:

Heinz-Günter Kübler

Die Forschungsarbeit befasst sich mit den lebensgeschichtlichen Erfahrungen von Lehrerinnen und Lehrern und deren Auswirkungen auf das Erleben und Verarbeiten beruflicher Anforderungen in der Berufseingangsphase.
In leitfadenorientierten biographischen Tiefeninterviews wird der Entstehungszusammenhang der Skriptproblematik in den persönlichen Lebensgeschichten der Lehrerinnen und Lehrer aufgezeigt, die erzieherisch wirksamen und handlungsleitenden Skriptdimensionen erfasst und in Beziehung zu den daraus resultierenden Erlebens- und Verhaltensmustern beruflicher Anforderungen gesetzt.
Aus der skriptanalytischen Interpretation der verbalen Daten wird ein Strukturmodell möglicher Wechselwirkungen zwischen der Skriptproblematik der Lehrerpersönlichkeiten und ihrem beruflichen Handeln entwickelt. Daraus lassen sich differenzierte Interventionsstrategien biographischen Arbeitens und Lernens am Lebensplanentwurf im Rahmen der Lehreraus- und -fortbildung ableiten.
Aus dem Inhalt: Erziehungswissenschaftliche Biographieforschung – Die Skripttheorie der Transaktionsanalyse als eine biographiezentrierte Theorie der Persönlichkeitsentwicklung – Entwicklung und Erstellung eines Untersuchungsinstrumentariums zur Skripterfassung: Interviewleitfaden Biographisches Interview (IBI) – Skriptanalytische Interpretation der verbalen Daten – Entwurf grundlegender Interpretationsmuster – Schlussfolgerungen und Konsequenzen für die Lehreraus- und -fortbildung – Biographisches Arbeiten und Lernen am unbewussten Lebensplan – Die Auflösung von Skriptbildungen.