Show Less
Restricted access

20 Jahre Polyästhetische Erziehung am Mozarteum Salzburg

Eine Retrospektive auf zwei Jahrzehnte Institutsarbeit

Series:

Michaela Schwarzbauer

Keine selbstgefällige Ernte-Bilanz, sondern die Quersumme unbequemen Fragens und Antwortens beinhaltet dieses Buch, das eine Rückschau auf 20 Jahre Arbeit des Mozarteum-Instituts für «Integrative Musikpädagogik und Polyästhetische Erziehung» unternimmt.
Das weite Feld der bisher geleisteten Studien von Kunst und Bildung erstreckt sich auf den musik- und kulturpädagogischen Brückenschlag zwischen «Integration» und «Integrität»: auf dem Weg einer «poly-ästhetischen» Forschung zwischen Musik und Kulturwissenschaft zum Ziel einer humanen Entwicklung von Kunst und Bildung. Künstler, Forscher und Lehrer aus europäischen wie außereuropäischen Ländern haben zum interdisziplinären, interkulturellen und interreligiösen Dialog der Symposien, zu der künstlerischen wie wissenschaftlichen Präsentationen sowie den Lehr- und Sonderveranstaltungen am Mozarteum in Salzburg beigetragen.
Aus dem Inhalt: Michaela Schwarzbauer: Das Institut für Integrative Musikpädagogik und Polyästhetische Erziehung an der Universität Mozarteum – Michaela Schwarzbauer: Integrative Musikpädagogik und Polyästhetische Erziehung: Darstellung ihrer dreißigjährigen Geschichte – Michaela Schwarzbauer: Polyästhetische Erziehung im Spannungsgefüge von Selektion und Integration – Christoph Khittl: Das Unbehagen in der Musikpädagogik. Polemisches mit Prä-, Inter- und Postludium aus der Perspektive Integrativer Musikpädagogik und Polyästhetischer Erziehung – Wolfgang Mastnak: Interkulturell. Von der Vision zur Notwendigkeit – Lech Kolago: 20 Jahre Polyästhetische Erziehung an der Universität Mozarteum Salzburg aus polnischer Sicht. Versuch einer Retrospektive – Claus Thomas: Wahrnehmen - Spielen - Gestalten: Modelle polyästhetischer Praxis – Eva Roscher: Zum Denken und Nachdenken über Musik in der Klavierimprovisation – Wolfgang Roscher: Musikpädagogik und Musikwissenschaft zwischen Guido Adler und einer Odyssee der Kultur – Wolfgang Roscher: Natur - Kultur - Zivilisation im Mehr-Wahr-Nehmen und Gestalten von Musik und ihren Schwesterkünsten – Wolfgang Roscher: «Wem lausch ich und wen hör ich?» Klangszenen einer Oratorienimprovisation für Vokalisten, Instrumentalisten und Visualisten in griechischer, lateinischer, hebräischer sowie in deutscher, französischer, italienischer, portugiesischer und russischer Sprache.