Show Less
Restricted access

Märchen und Recht

Eine Darstellung verschiedener Ansätze zur Erfassung des rechtlichen Gehalts der Märchen

Series:

Judith Laeverenz

Die Arbeit geht der grundsätzlichen Frage nach, in welchem Verhältnis Märchen und Recht zu einander stehen. Zwischen Märchen und Recht, betrachtet als zwei eigenständige Kulturphänomene, sind auf vielfältige Weise Beziehungen denkbar, zum Beispiel unter rechtsgeschichtlichen, rechtsphilosophischen, rechtsethnologischen und rechtsvolkskundlichen Aspekten. Die Arbeit prüft unter allen wichtigen Aspekten, ob und inwiefern ein Zusammenhang besteht und legt jeweils offen, welche methodischen Anforderungen zu beachten sind. Insgesamt wird ein Bogen gespannt von ersten rechtsgeschichtlich orientierten Ansätzen Jacob Grimms bis hin zur modernen Satire und Parodie, die auf künstlerischer Ebene Märchen und modernes Gesetzesrecht konfrontiert.
Aus dem Inhalt: Vielfalt der Beziehungen zwischen Märchen und Recht – Rechtshistorische Ansätze – Rechtsethnologische Ansätze – Wandel der Normen - Wandel der Märchen – Kriminalpsychologische Ansätze – Rechtsphilosophische Ansätze – Konfrontationen zwischen Märchen und Recht in Parodie.