Show Less
Restricted access

Das Werden des Palästinenserstaates

Eine Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung des Völkerrechts

Series:

Susanne Giannios

Einen souveränen Palästinenserstaat gibt es noch nicht. Eine aussichtsreiche Perspektive hierfür brachte indes der israelisch-palästinensische Friedensprozess seit Beginn der 1990er Jahre. Denn sukzessiv wurde auf israelisch besetztem Territorium eine palästinensische Autonomie eingerichtet und ausgeweitet. Worauf beruht nun der Autonomieprozess im Westjordanland und im Gazastreifen? Welche konkreten Ergebnisse in Hinblick auf palästinensische Eigenstaatlichkeit enthalten die israelisch-palästinensischen Abkommen ( Law in the books)? Und wie weit ist der palästinensische Staatsaufbau in der Realität vorangeschritten ( Law in action)? Welche noch ungelösten Endstatusfragen bremsen die Staatswerdung und welche Optionen bieten sich zur Bewältigung dieser Kernprobleme? Diese Fragen zu beantworten, ist Zielsetzung der Arbeit, die vornehmlich aus völkerrechtlicher Sicht die palästinensische Staatswerdung untersucht und bewertet.
Aus dem Inhalt: Vorbedingungen des palästinensischen Staatsbildungsprozesses: palästinensisches Selbstbestimmungsrecht, politische Volksvertretung, israelisch-palästinensischer Friedensprozess – Palästinensische Autonomie als Provisorium: palästinensische Selbstregierung, palästinensische Autonomiegebiete, palästinensische Volksgruppe, rechtlicher Status – Ungelöste Kernprobleme für den Endstatus des palästinensischen Gemeinwesens: palästinensische Flüchtlinge, jüdische Siedlungen, Grenzen, Wasseraufteilung, Jerusalem.