Show Less
Restricted access

Phonostilistische Variation bei nicht-nativen Sprechern des Deutschen

Series:

Natalie Hochfeld

In dieser Arbeit wird phonostilistische Variation bei spontaner Redegestaltung empirisch untersucht und analysiert sowie Phonostil als Indikator für sozialen Status der Sprecher verifiziert. Die phonostilistische Analyse aufgezeichneter Sprechbeiträge basiert auf statistischen Überprüfungsverfahren, intuitiver Einschätzung und subjektiver Zuschreibung. Durch die Untersuchungsergebnisse wird der präsumierte, maßgebende Zusammenhang zwischen den phonostilistischen Charakteristika spontaner Rede, den außersprachlichen Bedingungen der interpersonalen Kommunikation und den sprachlich-kommunikativen und stilistischen Kompetenzen eines Sprechers erwiesen. Der Phonostil wird als komplexes Phänomen von beachtlicher interpersonal und interkulturell kommunikativer Relevanz manifestiert.

BIC Classifications

  • Language (C)
    • Language: reference & general (CB)
      • Language: history & general works (CBX)
    • linguistics (CF)
      • Sociolinguistics (CFB)
      • Phonetics, phonology (CFH)

BISAC Classifications

  • Foreign Language Study (FOR)
    • FOREIGN LANGUAGE STUDY / German (FOR009000)
  • Language Arts & Disciplines (LAN)
    • LANGUAGE ARTS & DISCIPLINES / General (LAN000000)
    • LANGUAGE ARTS & DISCIPLINES / Communication Studies (LAN004000)
    • LANGUAGE ARTS & DISCIPLINES / Linguistics / Phonetics & Phonology (LAN011000)

THEMA Classifications

  • Language & Linguistics (C)
    • Linguistics (CF)
      • Sociolinguistics (CFB)
      • Phonetics, phonology (CFH)
  • Reference, Information & Interdisciplinary subjects (G)
    • Interdisciplinary studies (GT)
      • Communication studies (GTC)
  • Language qualifiers (2)
    • Indo-European languages (2A)
      • Germanic & Scandinavian languages (2AC)
        • German (2ACG)