Show Less
Restricted access

Entwürfe

Russische Studien zur deutschen Literatur des 20. Jahrhunderts

Series:

Paul Gerhard Klussmann, Frank Hoffmann and Silke Flegel

Die Beiträge in diesem Band sind Ergebnis eines fünfjährigen Modellprojekts zur Weiterqualifizierung russischer Germanisten an der Ruhr-Universität Bochum, das die Volkswagen-Stiftung großzügig gefördert hat. Die Studien schlagen einen weiten Bogen von den Anfängen der klassischen Moderne in Deutschland bis in die Literatur der neunziger Jahre. Dabei werden wichtige Gestalten und Werke der deutschsprachigen Literatur im 20. Jahrhundert neu interpretiert. Mit dem spezifischen «Blick von außen» machen die jungen, russischen Germanisten die aktuelle Methodendiskussion in der Literaturwissenschaft fruchtbar für Texte unterschiedlichster Gattungen und Stilhöhen. Im Ergebnis bündeln sich die einzelnen Entwürfe zu einem vielgestaltigen Bild wechselseitiger Lektüren, und der Band bezeugt auf diese Weise die Wirksamkeit eines interkulturellen Dialogs um Deutung und Wertung deutscher Literatur.
Aus dem Inhalt: Tatjana Gretschuschnikowa: Das Sprachexperimentale in der deutschsprachigen Lautpoesie. Ein Überblick anhand ausgewählter Beispiele – Nina Krotkich: Über Nietzsches Gedicht Ecce homo – Luisa Gumirova: «Sein Leid ward ihm zum Liede»... - Stefan George: Algabal – Valentina Sawina: Novalis und Georg Trakl – Alexandra Elisseeva: Frauenfiguren in Eduard von Keyserlings Novelle Beate und Mareile – Ludmilla Woinowa: Die Figur des Spinell als ironisches Porträt eines Dichters der Décadence in Thomas Manns Novelle Tristan – Alexander Kalaschnikow: Zur Technik des Auslassens in der Erzählkunst Thomas Manns – Natalja Larissa Romanova: Leserlenkende Funktionen literarischer Anspielungen in Wolfgang Koeppens Roman Der Tod in Rom – Lada Muchatscheva: Die implizite Textstruktur in Wolfgang Koeppens Roman Der Tod in Rom – Tamara S. Strokina: Sind Texte weiblicher Autoren immer weiblich? – Shanna V. Nikonova: Zur Frage weiblichen und männlichen Schreibens in der modernen Literatur – Alla Kirilina: Elfriede Jelinek – Irina Perewyschina: Zu Struktur, Thematik und Sprache in Thomas Bernhards autobiographischem Werk Die Ursache. Eine Andeutung – Sarema M. Saripowa: Dieter Wellershoffs Roman Ein schöner Tag. Ein Einblick in das Leben der bundesdeutschen Gesellschaft der sechziger Jahre – Tatiana Kojetieva: Frauenfiguren in den Geschichten von Helga Königsdorf – Michail Klotchkovski: Sonette von Günter Grass – Irina Amsarakowa: Zwei Welten oder Zum Problem des Komischen in der Kinderliteratur – Marina S. Kolesnikowa: Lesekultur, Textinterpretation, Mentalität: Zu Theorie und Praxis des Umgangs mit literarischen Texten von Germanistikstudenten in Rußland – Tatjana Andrejuschkina: Zu musikalischen Genres in der modernen deutschen Lyrik.