Show Less
Restricted access

Johann Christoph Adelungs Sprachkonzeption

Series:

Walter Dengler

Johann Christoph Adelung (1732-1806), in seiner Zeit ein prominenter Gelehrter, ist heute allenfalls noch durch sein großes Wörterbuch bekannt. Zu seiner hier diskutierten spezifischen Sprachkonzeption lagen bislang nahezu keine Texte vor. Adelung verbindet eine klassisch-aufklärerische progressistische Geschichtsphilosophie mit einem sensualistischen epistemologischen Ansatz. Aus der Spannung dieser beiden Modelle erwächst seine Sprachkonzeption. Originell und überzeugend ist die an Herder anknüpfende Sprachursprungshypothese. Namentlich seine Denkfigur «Gesellschaft als kulturelle Totalität» weist voraus auf den historischen Materialismus, zu dem immer wieder Bezüge hergestellt werden. Ein psychologisches und ein hermeneutisches Modell runden das System Adelungs ab.
Aus dem Inhalt: Sprachbegriff – Epistemologisches Modell – Sprache und Kulturgeschichte – Sprachursprungshypothese – Psychologisches Modell – Sprache und Gesellschaft – Hermeneutisches Modell – Abstrakte Ausdrücke – Geschmack – Ästhetik – Sprache und Transzendenz – Orthographiekonzeption – Adelung in der Kritik.