Show Less
Restricted access

Die Entwicklung und heutige Stellung der Anwaltschaft in China

Series:

Nina Lamb

Der rasante Aufbau einer Anwaltschaft in der VR China stößt im Ausland auf großes Interesse, da diese Entwicklung die generelle Verfestigung der rechtlichen Strukturen und die in China vonstatten gehenden wirtschaftlichen und politischen Änderungen widerspiegelt. Eine Steigerung von 2.000 Rechtsanwälten in 1981 auf etwa 140.000 in 2000 macht den wachsenden Bedarf an anwaltlichen Dienstleistungen deutlich. Staatliche Einflußnahme und Behinderungen durch ein noch unvollkommenes Rechtssystem sowie Defizite im qualitativen und standesrechtlichen Bereich stehen dem Bild funktionsfähiger und unabhängiger Anwälte im Wege und mindern ihr gesellschaftliches Ansehen. Nach dem WTO-Beitritt Chinas ist eine weitere Liberalisierung für das Tätigwerden ausländischer Anwälte zu erwarten.
Aus dem Inhalt: Traditionelles Rechtsverständnis – Geschichte der Anwaltschaft in China – Rechtsanwaltsgesetz 1996 – Verfassungsrechtliche Stellung und Voraussetzungen für die Tätigkeit als Anwalt – Standesorganisationen und Standesrecht – Anwaltskanzleien – Tätigkeitsbereiche und Rechte – Juristische Ausbildung und Zugangskriterien für den Anwaltsberuf – Gesellschaftliche Akzeptanz – Anwaltsdichte und Qualität der Rechtshilfe – Ausländische Anwälte in China.