Show Less
Restricted access

Russische Archive und Geschichtswissenschaft

Rechtsgrundlagen, Arbeitsbedingungen, Forschungsperspektiven

Series:

Stefan Creuzberger and Rainer Lindner

Als die Sowjetunion unterging, erhielt die historische Forschung Zugang zu bislang verschlossenen Archiven. Jetzt waren Zeugnisse der sowjetischen Geschichte zugänglich, die von Gewaltherrschaft und Terror, von Alltag und Lebenswelten in Stadt und Land, von nationalen Selbst- und Fremdbildern, von Wirtschafts- oder Außenpolitik handelten. Diese «Archivrevolution» war Bestandteil der Untergangsgeschichte des sowjetischen Imperiums. Das neue Rußland begann seit der zweiten Hälfte der neunziger Jahre – und zumal unter Präsident Vladimir Putin – den Zugang zu den Archiven erneut zu reglementieren. Neue Archivgesetze haben zur Ernüchterung in der Geschichtswissenschaft geführt und zu einer Debatte über Möglichkeiten und Grenzen der postsowjetischen Archivlandschaft angeregt. Ausgehend von einer durch die Herausgeber initiierten und durch die Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde geförderten Fachtagung konnten namhafte russische, amerikanische und deutsche Autoren gewonnen werden, die mit Blick auf die oben genannten Themengebiete über ihre Erfahrungen in postsowjetischen Archiven, über neue, bislang ungenutzte Bestände, über Arbeitsmöglichkeiten und Forschungsperspektiven berichten. Gerade der letzte Aspekt ist angesichts der gegenwärtig schwer überschaubaren Archivlandschaft von besonderer Bedeutung. Vor diesem Hintergrund rundet eine Synthese den Band ab, in der Impulse und Hinweise für weiterführende Studien zur Sowjetgeschichte gegeben werden.
Aus dem Inhalt: Jörg Baberowski: Arbeit an der Geschichte. Vom Umgang mit den Archiven – Klaus Gestwa: Reflektierte Archivarbeit - der «Königsweg» osteuropäischer Zeitgeschichte. Die übersichtliche «Welt der Modelle» und die «konstitutive Widersprüchlichkeit» des Sowjetsystems – Patricia Kennedy Grimsted: Archives in the Former Soviet Union Ten Years After; or, Still «Caught Between Political Crossfire and Economic Crisis» – Andrej V. Doronin: Vom Zentralen Parteiarchiv (CPA) zum Russischen Staatsarchiv für Sozial- und Politikgeschichte (RGASPI) – Michail Ju. Prozumenščikov: Das Russische Staatsarchiv der Neuesten Geschichte (RGAN). Zur Praxis der Deklassifizierung seiner Dokumente – Oganes V. Marinin: Das Staatsarchiv der Russischen Föderation (GARF). Freigabe und Nutzung neuer Bestände – Boris S. Ilisarov: Das Moskauer «Volksarchiv» (Narodnyj archiv). Persönliche Reflexionen über die Idee und Geschichte eines außergewöhnlichen Dokumentationszentrums – Eberhard Kuhrt: Zur «Deutsch-Russischen Historikerkommission». Aufgaben und Projekte – Helmut Altrichter/Christoph Mick: «100(0) Schlüsseldokumente zur russischen-sowjetischen Geschichte seit 1917». Ein Kooperationsprojekt der «Deutsch-Russischen Historikerkommission» im Internet: Das Beispiel Rapallo-Vertrag – Julia Obertreis: Eine neue Stadtgeschichte der Sowjetunion und Mikrostudien. Ideen zu den Beständen des Zentralen Staatlichen Archiv St. Petersburgs (CGA SPb) – Susanne Schattenberg: Auf der Suche nach der Erfahrung. Autobiographisches Material aus dem Russischen Staatsarchiv für Wirtschaft (RGAĖ) – Klaus Gestwa: Herrschaft und Technik in der spät- und poststalinistischen Sowjetunion. Machtverhältnisse auf den «Großbauten des Kommunismus», 1948-1964 – Thomas M. Bohn: Das Rätsel der «Sozialistischen Stadt». Archivarbeit in der Republik Belarus’ – Bernhard H. Bayerlein: Geschichtsforschung und Kommunismusforschung. Archivrevolution im Kominternarchiv? – Viktor Knoll: Die sowjetische Außenpolitik der Zwischenkriegszeit im Spiegel russischer Archivquellen – Polly Kienle: Wehrmachtsdokumente und Feldpostbriefe im ehemaligen «Zentrum zur Aufbewahrung historisch-dokumentarischer Sammlungen» des Russischen Staatlichen Miliärarchivs in Moskau – Donal O’Sullivan: Foreign Policy and the Archival Experience in Russia – Matthias Uhl: Zur Geschichte der sowjetischen Rüstungsindustrie von 1945 bis 1965. Das Russische Staatsarchiv für Wirtschaft (RGAĖ) und seine Bestände – Johannes Raschka: Sowjetische Besatzungsverwaltung in Deutschland. Aktenbestände zur Geschichte der SMAD in russischen Archiven – Stefan Creuzberger/Rainer Lindner: Das Geheimnis der Archive - Perspektiven historiographischer Sowjetunionforschung. Eine Synthese.