Show Less
Restricted access

Das Bild der Gesellschaft im Slawischen und Deutschen

Typologische Spezifika

Series:

Wolfgang Gladrow

Der Band enthält Untersuchungen von Slawisten und Germanisten aus Russland, Polen, Tschechien, aus der Slowakei und Deutschland zum Verhältnis von Sprache und Gesellschaft. Die Studien widmen sich der Deskription und Interpretation sprachlicher Strukturen und sprachlichen Handelns, in denen Beziehungen der Sprachträger zum Sozium ausgedrückt werden. Dabei geht es sowohl um grammatische und lexikalische Erscheinungen als auch um ihr Funktionieren im Text und im Diskurs. Gemeinsames Darstellungsprinzip der Analysen ist – mit unterschiedlichen Akzentuierungen – der typologisch-charakterologische Vergleich von slawischen Sprachen untereinander und in ihrer Gegenüberstellung mit dem Deutschen.
Aus dem Inhalt: E.V. Klobukov: Die Semantik und Pragmatik der Substantivkategorien im Russischen der Postperestroika – S. Heyl: Der Gebrauch von Nomina propria und deren Ableitungen in russischen und deutschen Pressetexten – E.V. Petruchina: Die Konzepte Arbeit und Müßiggang im Russischen, Tschechischen und Deutschen: eine kontrastive und diskursive Analyse – W. Klimonow: Lexikalische Aspekte im Russischen im Vergleich zum Deutschen – B. Kunzmann-Müller: Die Standardgrammatik slawischer Sprachen als typologische Bezugsinstanz – E. Graf: Russische und deutsche Modalphraseme im Vergleich: Epistemische, emotive und diskursive Modifizierungen von Äußerungen – E.G. Kotorova: Sprachmodelle des Redeverhaltens: Gruß- und Abschiedsformeln im Dialog (ein russisch-deutscher Sprachvergleich) – M.V. Raevskij: Das Konzept «ein heiratswürdiger Mann» und seine Nominationen: Länderübergreifendes, Nationalspezifisches und Sozialbedingtes in ihrer Wahl und Verwendung in russischen und deutschen Heiratsannoncen – A. Nagórko: Das Verhältnis Sprache(n): Kultur(en) aus soziologischer und anthropologischer Sicht – M. Łaziński: Das Genus polnischer Substantive und ihre adressative Funktion – J. Dolník: Das Abbild der Werthaltung in der Sprache – C. Radünzel: Das Bild des politischen Gegners in russischen und deutschen Reden vor der UNO – W. Gladrow: Umgangssprache im Russischen und Deutschen. Prämissen zu einem typologischen Vergleich – R. Hammel: Die Grammatik des ungezwungenen Dialogs im Tschechischen – P. Mareš: Informale Ausdrucksweise und öffentliche geschriebene Texte – Ė.G. Šimčuk: Schlüsselkonzepte der russischen Soziolekte aus typologischer Sicht – R. Blankenhorn: Zur Relevanz sprachökologischer Faktoren im russisch-deutschen Sprachkontakt (am Beispiel der russlanddeutschen Minderheit) – O. Müllerová/J. Hoffmannová: Kontakt zwischen Tschechisch und Slowakisch in der familiären Kommunikation. Problematik der Idiolekte – F. Otten: Deutsch-russische Sprachkontakte im europäischen Kontext – S. Siatkowski: Probleme und Aufgaben der interdisziplinären Erforschung fremdsprachiger Entlehnungen (unter Berücksichtigung deutscher und russischer Entlehnungen im Polnischen).