Show Less
Restricted access

Das neue Recht der Namensaktie

Bestandsaufnahme, Analyse und Kritik

Series:

Miguel A. Garcia Mateos

Diese Arbeit erörtert den überwiegenden Teil der Fragestellungen, die sich im Zusammenhang mit dem In-Kraft-Treten des Gesetztes zur Namensaktie und zur Erleichterung der Stimmrechtsausübung – Namensaktiengesetz (NaStraG) ergeben. Neben der Erörterung spezifisch aktienrechtlicher Fragestellungen im Hinblick auf die Veränderungen bei der Vorbereitung und Durchführung der Hauptversammlung und der damit einhergehenden Stimmrechtsausübung durch den Berechtigten bzw. dessen Vertreter werden auch Fragestellungen bezüglich des Aktienregisters aufgegriffen. Ferner befasst sich die Arbeit auch mit einer vergleichenden Betrachtung zwischen Inhaber- und Namensaktie unter besonderer Berücksichtigung der depotrechtlichen Verfügungsmöglichkeiten.
Aus dem Inhalt: Überblick über die geschichtliche Entwicklung der Namensaktie – Vergleich zwischen Inhaber- und Namensaktie – Depotrechtliche Fragestellungen bei der Verfügung von Namensaktien – Aktienregister – Auswirkungen der Zeichnung von Namensaktien bei der Vorbereitung und Durchführung der Hauptversammlung – Stimmrechtsausübung bei Namensaktionären – Proxy voting – Rechtsfigur des gesellschaftseigenen Stimmrechtsvertreters.