Show Less
Restricted access

Sprachnormenwandel im geschriebenen Deutsch an der Schwelle zum 21. Jahrhundert

Die Entwicklung in ausgesuchten Bereichen der Grammatik

Series:

Vitek Dovalil

Diese Arbeit gehört in den Bereich der angewandten Sprachnormenforschung. Sie beschäftigt sich mit den Möglichkeiten, die Klassifizierung bestimmter strittiger Varianten als Nonstandard empirisch zu überprüfen. Ist das Pronominaladverb worum in der geschriebenen Standardvarietät durch um was ersetzbar? Soll man nur die Form gewinkt an Stelle von gewunken als «richtig» erzwingen? Oder hat sich «ein neuer Standard» etabliert? Der Autor dieser Studie geht von Ulrich Ammons Modell des sozialen Kräftefeldes einer Standardvarietät aus, das hier empirisch angewendet wird. Dabei wird der Standardbereich feiner differenziert, als es die traditionelle Dichotomie Standard/Nonstandard erlaubt. Die Ergebnisse liefern neue Daten für weitere Forschungen der Entwicklungstendenzen des gegenwärtigen Deutsch.
Aus dem Inhalt: Empirische Standardsprache-Forschung – Sprachnormen – Soziales Kräftefeld einer Standardvarietät in der Praxis – Neuer Standard.