Show Less
Restricted access

Mittelalterliche Sprache und Literatur in Eisenach und Erfurt

Tagung anlässlich des 70. Geburtstags von Rudolf Bentzinger am 22.8.2006

Series:

Martin Schubert, Jürgen Wolf and Annegret Haase

Thüringen ist für die deutsche Kultur- und Literaturgeschichte eine der wichtigsten Kulturlandschaften. Im Hoch- und Spätmittelalter stellte die zunächst am Rande und später inmitten des Reichs gelegene thüringisch-hessische Region ein Bindeglied zwischen den Kernlanden und den seit dem Hochmittelalter kolonisierten Gebieten östlich von Saale und Elbe dar. Insbesondere für die Ausprägung einer mittelalterlich-deutschen Literatur erlangte Thüringen bald zentrale Bedeutung. Die Landgrafen gehörten bereits im ausgehenden 12. Jahrhundert zu den ersten Förderern volkssprachiger Dichtung; auch die Bischöfe, die Klöster und zunehmend die Städte – allen voran Eisenach und Erfurt – trugen in vielfältiger Weise zur kulturellen Entwicklung bei. Die 1392 von Erfurter Bürgern gegründete Universität avancierte rasch zu einem Kulminationszentrum von Wissenschaft und Bildung von nationaler und letztlich europäischer Bedeutung. Mittelalterliche Texte und Handschriften aus der Region stehen zunehmend im Blickpunkt der Forschung.
Aus dem Inhalt: Rudolf Bentzinger: Thüringisch. Eine kleine Forschungsgeschichte – Volker Honemann: Erfurter Kartäuser als Literarhistoriker. Die ‘Literaturkundliche Übersicht’ des ‘Registrum librarie’ der Kartause Salvatorberg – Christoph Fasbender: Die Ziegeler von Erfurt – Uta Störmer-Caysa: Der Wille in Meister Eckharts Erfurter ‘Reden’, ein ungenannter Gegner des Duns Scotus und einige Fragen an die Textgeschichte – Wolfgang Beck: Eine ‘Erfurter Hauspostille’. Zu Herkunft und Überlieferung der Predigtsammlung ‘Paradisus anime intelligentis’ – Jens Haustein: Wuchernde Allegorien. Zu Johannes Rothes ‘Geistlicher Brustspange’ – Martin Schubert: Ein Missing link der Elisabethforschung. Die mittelniederdeutsche Reimprosa in einem mitteldeutschen Zeugnis – Jürgen Wolf: Aspekte thüringischer Hagiographie im 15. Jahrhundert: Ludwigswunder und Guda-Legende. Mit Editionsanhang – Kurt Gärtner: Die thüringische Rezension von Bruder Philipps ‘Marienleben’ – Ulman Weiß: Städtische Geschichtsschreibung im spätmittelalterlichen Thüringen – Brigitte Pfeil: Die ‘Thüringische Weltchronik’ des Johannes Rothe aus der Büchersammlung der Fürsten zu Stolberg-Wernigerode (Halle, ULB, Stolb.-Wernig. Zb 32) – Reinhard Hahn: Döringerland / du bist ein fein gut Land. Lieddichtung in Thüringen - Thüringen in der Lieddichtung – Heinz Endermann: Dichtung im Dienst der Stadtpolitik. Rosenbergs Lied von der Eroberung der Wachsenburg – Herbert Wolf: «Ad Thuringos cum istis barbaris Germanismis!» Luthers Bemühungen um Transkulturation biblischer Toponyme – Schriftenverzeichnis Rudolf Bentzinger.