Show Less
Restricted access

Die Auswirkungen leistungshindernder und leistungserschwerender Umstände auf Lieferverträge

Eine rechtsvergleichende Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung haftungsbeschränkender Vertragsklauseln

Series:

Maren Mönchmeyer

Gegenstand dieser Arbeit sind die Auswirkungen von Leistungsstörungen auf Lieferverträge. Dabei konzentriert sich die Untersuchung nicht ausschließlich auf den deutschen Rechtsverkehr. Vielmehr soll durch die Einbeziehung anderer nationaler Rechtsordnungen sowie internationaler Regelwerke der Bedeutung grenzüberschreitender Verträge im heutigen Wirtschaftsleben Rechnung getragen werden. Da die gesetzlichen Regelungen nicht immer klare und zufrieden stellende Lösungen bieten, versuchen die Parteien häufig, sich durch besondere Vertragsklauseln gegen die Realisierung bestimmter Risiken abzusichern. Die zweckmäßige Gestaltung derartiger Vertragsvereinbarungen vor dem Hintergrund der dem jeweiligen Vertrag zugrunde liegenden Rechtsordnung bildet den Schwerpunkt der Arbeit.
Aus dem Inhalt: Grenzen der Vertragspflichten nach dispositiver Rechtslage in Deutschland, England und Frankreich – Haftung nach UN-Kaufrecht – UNIDROIT Principles of International Commcercial Contracts und Principles of European Contract Law – Risikoverteilung durch Vertragsklauseln.