Show Less
Restricted access

Die Außenfischereibeziehungen der Europäischen Gemeinschaft

Schutz und Bewirtschaftung kommerziell genutzter Fischbestände in der Europäischen Gemeinschaft

Series:

Runhild Solveig Dann

Den kommerziell genutzten Fischbeständen droht weltweit der Kollaps. Es gibt eine Vielzahl internationaler Verträge und Empfehlungen, die dem entgegenwirken sollen. Diese Instrumente stellen jedoch erst seit kurzem nicht mehr wirtschaftliche Interessen, sondern eine nachhaltige Nutzung der Ressourcen in den Mittelpunkt. Ein solcher Richtungswechsel setzt ein geeignetes und effektiv durchsetzbares Regelwerk voraus. Unter diesem Gesichtspunkt untersucht die Autorin den völkerrechtlichen Rahmen und die Grundprinzipien der Gemeinsamen Fischerei-, Umwelt- und Entwicklungspolitik, welche die Außenfischereibeziehungen der EG bestimmen. Hierbei erweist sich, dass die derzeitige Bewirtschaftung der Fischbestände unvereinbar mit der Forderung nach Nachhaltigkeit ist.
Aus dem Inhalt: Außenfischereibeziehungen der EG und ihre rechtliche Grundlagen – Rolle regionaler Fischereiorganisationen und Bedeutung bilateraler Abkommen – Ursachen der Überfischung – Effektivität von Umsetzungsmaßnahmen – Vorschläge für eine nachhaltigere Ausrichtung der Fischereipolitik.