Show Less
Restricted access

Einfluss von Lernbiografien und subjektiven Theorien auf selbst gesteuertes Einzellernen mittels E-Learning am Beispiel Fremdsprachenlernen

Series:

Anja Richert

Diese Arbeit nimmt die bisher eher ernüchternden Erfolge des E-Learning zum Ausgangspunkt für einen Perspektivenwechsel in der Erforschung des Lernprozesses. Ausgehend von aktuellen, tendenziell objektwissenschaftlich geprägten Befunden zu Ursachen der «E-Learning-Depression» wird das E-Learning aus Sicht der Lernenden erforscht. Die empirische subjektwissenschaftliche Studie dieser Arbeit zeigt auf, dass Lernbiografien sowie die subjektiven Theorien der Lernenden die Akzeptanz des E-Learning beeinflussen. Durch die Kombination von objekt- und subjektwissenschaftlichen Befunden wird ein tieferes Verständnis möglicher Gründe für das Scheitern von E-Learning-Prozessen ermöglicht sowie konkrete Handlungsempfehlungen zur Verbesserung des Fremdsprachenlernens mittels E-Learning gegeben.
Aus dem Inhalt: E-Learning – Die Sicht der Wissenschaft – Kontexte des E-Learning (Technologie, Pädagogik, Anwendung, Individueller Kontext) – Lernförderlichkeit des E-Learning aus Sicht der Wissenschaft – E-Learning - Die Sicht der Lernenden – Sicht der Wissenschaft und Sicht der Lernenden auf das E-Learning - Ein neues Lernzeitalter, zwei Perspektiven?