Show Less
Restricted access

Friedrich Wieck – Gesammelte Schriften über Musik und Musiker

Aufsätze und Aphorismen über Geschmack, Lebenswelt, Virtuosität, Musikerziehung und Stimmbildung, mit Kommentaren und mit einer historischen Einführung

Series:

Edited By Tomi Mäkelä, Christoph Kammertöns and Lena Esther Ptasczynski

Wie gelingt der Tagesablauf eines Kindes so, dass es sowohl für die schulische Ausbildung als auch für die Musik genügend Zeit hat? Welche Säle eignen sich für Konzerte am besten – und warum? Wie sieht Musikdidaktik in der Praxis aus? Für dies und vieles mehr – etwa für das Verhältnis von Begabung und pädagogischem Einfluss – zeigte Friedrich Wieck (1785–1873) leidenschaftliches Interesse. Der Vater und einzige Lehrer Clara Schumanns wirkt mit seinem künstlerischen und pädagogischen Sendungsbewusstsein ansteckend. In einem einführenden Essay und in zahlreichen ausführlichen Anmerkungen wird Wieck als eine mannigfaltig interessierte, lesefreudige und fachübergreifend denkende Persönlichkeit portraitiert. Erstmalig finden sich auch schwer zugängliche Schriften Wiecks berücksichtigt.

Geschichte des Klavierunterrichts – Geschichte des Gesangsunterrichts – Musik des 19. Jahrhunderts – Musikgeschichte Sachsens – Geschichte des Konzertwesens – Oper – Friedrich Wieck – Clara Schumann – Robert Schumann – Richard Wagner – Journalismus dea 19. Jahrhunderts – Klavierbau – Konzertsaalarchitektur