Show Less
Restricted access

Die Seebilder des Jacob van Ruisdael

Susanne Randhage

Im Mittelpunkt dieser Untersuchung steht die umfassende Analyse der Seebilder Jacob van Ruisdaels. Dabei wird die künstlerische Leistung Ruisdaels unter dem Einfluss sowohl der Natur- und Kunstauffassung als auch der gesellschaftspolitischen Entwicklungen des Goldenen Jahrhunderts (der Niederlande des 17. Jh.) berücksichtigt. Gleichzeitig bietet diese Betrachtung einen Lösungsansatz für die Interpretation bestimmter Bildmotive auf feste Sinnbilder, die in den Meereslandschaften anzutreffen sind. Die Gemälde enthalten emblematische Motive, ähnlich einem Gleichnis, so dass die Bildinhalte und ihre Bedeutung auf vielfältige Weise interpretiert werden können. Darüber hinaus werden weitere spezifische Charakteristika der ruisdaelschen Marinen an den Gemälden selbst exemplarisch herausgearbeitet.

Susanne Randhage studierte Kunstgeschichte, Alte Geschichte und Ägyptologie an der Georg-August-Universität in Göttingen. Parallel zu ihrer Göttinger Promotion in Kunstgeschichte absolvierte sie eine Weiterbildung zur Fachreferentin für Sammlungsmanagement und Qualitätsstandards in Museen, im Rahmen derer sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Museum Nordenham tätig war.