Show Less
Restricted access

Der ost-westliche Goethe

Deutsche Sprachkultur in Japan

Series:

Naoji Kimura

Die in diesem Band gesammelten Aufsätze sind Vortragstexte, Vorlesungsentwürfe oder Materialien zur Goetheforschung in Japan. Wie im Buchtitel angedeutet, wird ein Versuch unternommen, Goethes Auswirkungen im Fernen Osten besonders an ihren kulturpolitischen Folgen widerzuspiegeln. Die Texte behandeln biographische, imagologische, toposgeschichtliche, religionshistorische und politische Fragen zur Geschichte der Goethe-Wirkung im Austausch der Kulturen. Dabei werden Literatur- und Mentalitätsprozesse in umfassender Breite und unter dem Aspekt von Kanonbildung durch Übersetzung diskutiert.
Zahlreiche verschollene Texte und Anthologien werden rekonstruiert und ideologiekritisch bewertet. Die besonderen Rezeptionsverzerrungen der ausserwissenschaftlichen und zumeist moralisierenden Beanspruchung von Goethe sind detailliert verdeutlicht und in interkulturell fundiertem Goethe-Verständnis zurückgewiesen.
Aus dem Inhalt: Germanistik aus ostasiatischer Perspektive – Entmythologisierung des Japanbildes – Goethe auf dem Weg zum Fernen Osten – Mori Ogai als Wegbereiter der Goethe-Rezeption – Amerikas Einfluß auf die Neuzeit Japans – Goethes Bedeutung für die japanische Bildungstradition – Der politische Ästhetizismus der sog. Japanischen Romantischen Schule – Goethes Wahlverwandtschaften und die japanische Romantik – Literarische Übersetzung als Kanonbildung – Konfuzius’ Lun Yü in deutscher Übersetzung – Meister Eckhart in japanischer Übersetzung – Heines Romantische Schule in japanischer Übersetzung – Die nationalsozialistische Lyrik in japanischer Übersetzung – Gerhard Schumanns Sonett «Der 30. Januar 1933» – Die Entsagung für den totalitären Staat. Goethes Staatsidee im Japan der dreißiger Jahre – Goethes Begriff der deutschen Nation – Goethes Alterspoetik – Die Anfänge der Goethe-Philologie in Wien – Goethe und die Wiener Moderne.