Lade Inhalt...

Phänomenologie der politischen Welt

von Klaus Held Prof. em. Dr. (Autor:in)
Monographie 332 Seiten

Zusammenfassung

Der erste Teil des Buches enthält zunächst einen systematischen Entwurf für die Grundlegung politischer Philosophie: Angeregt durch Hannah Arendt entwickelt der Autor mit den methodischen Mitteln der Phänomenologie Husserls und Heideggers die Idee einer hermeneutischen Phänomenologie der politischen Welt, die in den Leitbegriffen Doxa, Ethos und Kairos verankert ist. Der zweite Teil verfolgt an den Beispielen der alten Sophistik, der politisch orientierten Pädagogik des Isokrates und der unpolitischen Ethik Epikurs exemplarisch Aufstieg und Niedergang der politischen Welt im antiken Denken. Das Schicksal der politischen Welt im Denken der Neuzeit wird im dritten Teil paradigmatisch verdeutlicht an Machiavelli, am Verständnis der politischen Doxa bei Klassikern der Moderne wie Locke, Rousseau oder Kant, und an Karl Marx.

Details

Seiten
332
ISBN (PDF)
9783653000498
ISBN (Hardcover)
9783631609590
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2010 (Oktober)
Schlagworte
Phänomenologie politische Welt Doxa Ethos Kairos
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2010. 331 S.

Biographische Angaben

Klaus Held Prof. em. Dr. (Autor:in)

Klaus Held; emeritierter Professor für Philosophie an der Bergischen Universität Wuppertal; Verfasser zahlreicher Schriften zur Phänomenologie, zum antiken Denken und zur politischen Philosophie; Herausgeber von Texten Husserls und Heideggers; Gastprofessor an Universitäten in Nord- und Südamerika, Japan, Hongkong, Taiwan und Korea; Betreuer zahlreicher Forschungsgäste und Doktoranden aus allen Kontinenten.

Zurück

Titel: Phänomenologie der politischen Welt