Lade Inhalt...

«Es geht sich aus...» zwischen Philologie und Translationswissenschaft

Translation als Interdisziplin. Festschrift für Wolfgang Pöckl

von Peter Holzer (Band-Herausgeber:in) Cornelia Feyrer (Band-Herausgeber:in) Vanessa Gampert (Band-Herausgeber:in)
Andere XXIV, 305 Seiten

Zusammenfassung

Wolfgang Pöckls Forschungsschwerpunkte umfassen ein weites Spektrum: von der Kontrastiven Sprachwissenschaft zur Übersetzungsgeschichte bis hin zur Fachsprachenforschung und Fachübersetzung und – nicht zuletzt – zur Literaturübersetzung. Diese Festschrift für Wolfgang Pöckl bietet einen repräsentativen Querschnitt zu verschiedensten Bereichen, u. a. der Sprachpolitik, Kontrastiven Linguistik, Varietätenlinguistik, Kulturwissenschaft, Fachkommunikation, Dolmetschwissenschaft und Literaturübersetzung. Das Spektrum der behandelten Sprachen umfasst dabei germanische, romanische und slawische Sprachen bis hin zum Griechischen. Die BeiträgerInnen entstammen zu einem überwiegenden Teil Forschungs- und Ausbildungsstätten, an denen Wolfgang Pöckl gewirkt und seine Spuren hinterlassen hat.

Details

Seiten
XXIV, 305
ISBN (eBook)
9783653016604
ISBN (Buch)
9783631615980
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2012 (Juli)
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2012. XXIV, 305 S., zahlr. Abb. und Tab.

Biographische Angaben

Peter Holzer (Band-Herausgeber:in) Cornelia Feyrer (Band-Herausgeber:in) Vanessa Gampert (Band-Herausgeber:in)

Peter Holzer studierte Romanistik (Spanisch, Portugiesisch), Allgemeine Sprachwissenschaft, Translationswissenschaft und Rechtswissenschaft an den Universitäten Innsbruck und München. Seit 1990 ist er am Institut für Translationswissenschaft der Universität Innsbruck tätig. Seine Forschungsschwerpunkte sind Kulturwissenschaft, Rechtsübersetzen und Literarisches Übersetzen. Cornelia Feyrer absolvierte an der Universität Innsbruck ein Übersetzerstudium (Französisch, Spanisch), ein Lehramtsstudium (Romanistik, Germanistik) sowie die Ausbildung zur akademisch geprüften Übersetzerin (Französisch, Englisch) und ist seit 1994 am Institut für Translationswissenschaft der Universität Innsbruck tätig. Ihre Forschungsschwerpunkte sind medizinische (Fach)Kommunikation und -translation, Translationsdidaktik und Partikelforschung. Vanessa Gampert schloss am Institut für Translationswissenschaft der Universität Innsbruck ein Übersetzerstudium (Italienisch, Englisch) mit dem Schwerpunkt Multimediales Übersetzen ab und ist seit 2006 am Institut für Translationswissenschaft der Universität Innsbruck beschäftigt.

Zurück

Titel: «Es geht sich aus...» zwischen Philologie und Translationswissenschaft