Lade Inhalt...

Die westliche Finanzkrise

Islamic Financing – Islamic Banking- Ein möglicher Ausweg?

von Elisabeth Simader (Autor:in)
©2013 Dissertation 245 Seiten
Reihe: Wissenschaft und Religion, Band 25

Zusammenfassung

Der Islam fußt auf der arabischen Kaufmannskultur, aber Allah hat im 7. Jahrhundert n. Chr. bestimmt, was verboten ist. Die islamischen Handelsgeschäfte in Medina waren vorbildlich. Da knüpft Islamic Banking an. Man darf nicht Geld mit Geld machen. Zertifikate- und Derivatehandel sind verboten, die Zockerei ebenfalls. Investiert wird in reale Projekte und das bedeutet Nachhaltigkeit, geteiltes Risiko und gemeinsame Haftung. Was können also westliche Banker von der Scharia lernen? Müssen wir unser Weltbild vom radikalen, rückständigen Islam revidieren? Gibt es bald islamische Eurobonds? Das Buch bietet einen Streifzug durch den Irrgarten der Macht des Geldes in Begleitung der internationalen Politik, eine anschauliche Darstellung von Verträgen des islamischen Bankwesens, säkulare Erkenntnisse und islamische Visionen.

Details

Seiten
245
Jahr
2013
ISBN (PDF)
9783653021134
ISBN (Hardcover)
9783631639979
DOI
10.3726/978-3-653-02113-4
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2013 (November)
Schlagworte
Scharia Wall Street Eurobonds Zertifikate- und Derivatehandel Fiat-Money City of London
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2013. 245 S., 1 farb. Abb., 14 s/w Abb.

Biographische Angaben

Elisabeth Simader (Autor:in)

Elisabeth Simader, geboren 1953 in Bad Bleiberg (Österreich); Bankerfahrung bei Banken in München und London; Medizinstudium in Innsbruck; Ordinationsgründung in Salzburg und Ramsau; Jurastudium in Salzburg; Abschluss 2008; Publikation eines Buches zu universellen Menschenrechten für Frauen in Afghanistan.

Zurück

Titel: Die westliche Finanzkrise