Lade Inhalt...

Stefi Geyer

Materialien zur ihrer Biographie

von Helga Varadi (Band-Herausgeber:in) Dominik Sackmann (Band-Herausgeber:in)
Sammelband 522 Seiten
Reihe: Zürcher Musikstudien, Band 11

Zusammenfassung

Stefi Geyer (1888–1956), die aus Ungarn stammende Violinistin, lebte von 1920 bis zu ihrem Tod in Zürich. Béla Bartók, Othmar Schoeck und Willy Burkhard schrieben für sie Violinkonzerte. Zum ersten Mal wird ihre gesamte Lebensgeschichte, soweit sich diese rekonstruieren liess, nacherzählt, ergänzt um Fotografien und eine Liste sämtlicher Konzerte unter ihrer Mitwirkung. Ein gesondertes Kapitel ist der künstlerischen Beziehung zwischen Béla Bartók und Stefi Geyer gewidmet.
Der Band enthält in deutscher Übersetzung erstmals den gesamten Briefwechsel zwischen Stefi Geyer und Béla Bartók sowie Stefi Geyers Korrespondenz mit der Familie ihres Cousins mütterlicherseits.

Details

Seiten
522
ISBN (PDF)
9783034340755
ISBN (Hardcover)
9783034337694
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2020 (Oktober)
Schlagworte
Béla Bartók Violinkonzert Streichquartett Walter Schulthess Kirchenmusik Komposition Politische Musik Schweizer Musikgeschichte Tempomodifikation Zwölftonmusik
Erschienen
Bern, Berlin, Bruxelles, New York, Oxford, Warszawa, Wien, 2020. 522 S.

Biographische Angaben

Helga Varadi (Band-Herausgeber:in) Dominik Sackmann (Band-Herausgeber:in)

Helga Váradi ist Musikerin, Forscherin, audiovisuelle Künstlerin und diplomierte Kulturmanagerin. Dominik Sackmann ist Musiker, Professor für Musikwissenschaft an der Zürcher Hochschule der Künste und Herausgeber der Zürcher Musikstudien.

Zurück

Titel: Stefi Geyer