Lade Inhalt...

Dialektika chudožestvennoj formy. Studie von Alexander Haardt

Hrsg. u. eingel. von Michael Hagemeister. Nachdruck der Ausgabe Moskva 1927

von Aleksej F. Losev (Autor:in)
Monographie 250 Seiten
Open Access

Zusammenfassung

Aleksej Fedorovič Losev zählt zu den bedeutendsten russischen Philosophen und Philologen des 20. Jahrhunderts. Wie sein gesamtes Frühwerk der 10er und 20er Jahre ist auch Losevs Theorie der künstlerischen Form wesentlich durch seine intensive Auseinandersetzung mit dem Weltverständnis der Antike bestimmt. In seinen zahlreichen philosophie-historischen, philologisch fundierten Studien zu Texten Platons, Aristoteles, sowie Plotins und Proklos galt das Hauptaugenmerk des russischen Gelehrten der Tradition des Neuplatonismus. Das Schriftenverzeichnis von A. F. Losev weist bis heute an die 400 Positionen auf, darunter etwa 30 Buchtitel. Text in kyrillischer Schrift Bibliografie S. XI, in kyrillischer Schrift. Durchsuchbare elektronische Faksimileausgabe als PDF. Digitalisiert im Rahmen des DFG-Projektes Digi20 in Kooperation mit der BSB München. OCR-Bearbeitung durch den Verlag Otto Sagner.

Details

Seiten
250
ISBN (PDF)
9783954795680
ISBN (Paperback)
9783876902364
Open Access
CC-BY
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
1983 (Januar)
Schlagworte
Frühwerk Antike Neuplatonismus Schriftenverzeichnis Russland
Erschienen
München, 1983. 250 S.

Biographische Angaben

Aleksej F. Losev (Autor:in)

Zurück

Titel: Dialektika chudožestvennoj formy. Studie von Alexander Haardt