Lade Inhalt...

Die Soziale Pflegeversicherung: Eine Generationenbilanz

von Jasmin Häcker (Autor:in)
©2008 Dissertation XVIII, 226 Seiten
Open Access

Zusammenfassung

Die direkte Abhängigkeit des umlagebasierten Finanzierungsverfahrens von der demographischen Entwicklung stellt die Soziale Pflegeversicherung mittel- und langfristig vor erhebliche Finanzierungsschwierigkeiten. Vor diesem Hintergrund analysiert die Arbeit unter Anwendung der Methode der Generationenbilanzierung die Nachhaltigkeit der Sozialen Pflegeversicherung sowie die damit verbundenen intergenerativen Lastverschiebungen. Neben der demographischen Komponente werden zudem speziell den Pflegebereich betreffende Faktoren dargestellt sowie deren (Finanzierungs-)Effekte quantifiziert. Darüber hinaus werden auch die Nachhaltigkeitskonsequenzen unterschiedlicher Reformmodelle mit Schwerpunkt auf den damit einhergehenden intergenerativen Verteilungswirkungen untersucht.

Details

Seiten
XVIII, 226
Jahr
2008
ISBN (PDF)
9783631750308
ISBN (Paperback)
9783631574577
DOI
10.3726/b13587
Open Access
CC-BY
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2018 (September)
Schlagworte
Nachhaltigkeit Deutschland Pflegeversicherung Intergenerative Belastungsrechnung Generationenbilanz
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2008. XVIII, 226 S., 76 Abb., 37 Tab.

Biographische Angaben

Jasmin Häcker (Autor:in)

Die Autorin: Jasmin Häcker, geboren 1979, studierte von 1999 bis 2003 Volkswirtschaftslehre an der Universität Bonn. Von 2003 bis 2007 arbeitete sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungszentrum Generationenverträge der Universität Freiburg im Breisgau, wo sie ihre Promotion zum Dr. rer. pol. abschloss.

Zurück

Titel: Die Soziale Pflegeversicherung: Eine Generationenbilanz