Lade Inhalt...

Die Erfassung der Nachfragemacht von Handelsunternehmen

Eine Analyse der ökonomischen Beurteilungskriterien und der wettbewerbsrechtlichen Instrumente im Bereich der Verhaltenskontrolle

von Ulrich Kirschner (Autor:in)
©1989 Dissertation XVIII, 378 Seiten
Open Access

Zusammenfassung

Der sich in den 80er Jahren beschleunigende Konzentrationsprozess insbesondere im Lebensmitteleinzelhandel hat auf den Beschaffungsmärkten des Handels den Einsatz wettbewerbsbeschränkender Praktiken durch nachfragemächtige Handelsunternehmen gefördert. Die Nachfragemacht wird in der vorliegenden interdisziplinären Untersuchung einer ökonomischen Analyse unterzogen, auf deren Grundlage eine wettbewerbspolitische Beurteilung des kartellrechtlichen Instrumentariums im Bereich der Verhaltenskontrolle erfolgt. Darauf aufbauend wird zu der kontrovers geführten Diskussion um eine Fünfte GWB-Novelle Stellung genommen.

Details

Seiten
XVIII, 378
Jahr
1989
ISBN (PDF)
9783631754221
ISBN (Paperback)
9783631406946
DOI
10.3726/b13941
Open Access
CC-BY
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2018 (September)
Erschienen
Frankfurt/M., Bern, New York, Paris, 1988. XVIII, 378 S.

Biographische Angaben

Ulrich Kirschner (Autor:in)

Zurück

Titel: Die Erfassung der Nachfragemacht von Handelsunternehmen