Lade Inhalt...

Ansätze einer Konzernbesteuerung in Deutschland

Eine betriebswirtschaftliche Analyse spezifischer steuerrechtlicher und zivilrechtlicher Aspekte und Fragestellungen sowie grenzüberschreitender Betrachtungsweisen aus nationaler Sicht im Kontext (eines Entwurfs) des Unternehmenssteuerfortentwicklungsgese

von Lutz Richter (Autor:in)
Dissertation CLVII, 408 Seiten

Zusammenfassung

Die Bildung von Organschaftskonzernen erlangt in der Praxis eine große Bedeutung. In der Arbeit werden diese hinsichtlich ihrer Tatbestandsvoraussetzungen problembezogen und detailliert unter Berücksichtigung von Harmonisierungsbestrebungen zum aktienrechtlichen Unterordnungskonzern analysiert. Die Entwicklung eines Steuerbarwertmodells erlaubt Allgemeinaussagen hinsichtlich der Vorteilhaftigkeit von ertragsteuerlichen Organschaftskonzernen nach dem UntStFG-E sowie dem UntStFG in Abhängigkeit vielfältiger Parameter. Auch Verlustumstrukturierungen zur Umgehung des vertikalen Verlustausgleichs sind Gegenstand der Untersuchungen. Resümierend werden die herausgearbeiteten Problemfelder dergestalt komprimiert, indem ein eigener Gesetzesvorschlag formuliert wird.

Details

Seiten
CLVII, 408
ISBN (Paperback)
9783631514061
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt/M., Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2003. CLVII, 408 S., zahlr. Abb. und Tab.

Biographische Angaben

Lutz Richter (Autor:in)

Der Autor: Lutz Richter, Jahrgang 1971. Von 1992 bis 1998 Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken; Abschluss: Diplom-Kaufmann. Von 1998 bis 2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Betriebswirtschaftlichen Institut für Steuerlehre und Entrepreneurship, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Institut für Existenzgründung/Mittelstand, an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken; Promotion zum Dr. rer. oec. Der Autor ist als Habilitand an oben genanntem Lehrstuhl und Institut tätig.

Zurück

Titel: Ansätze einer Konzernbesteuerung in Deutschland