Lade Inhalt...

Aufräumungskosten bei Umweltschäden in den Sachversicherungszweigen

von Thomas Glitza (Autor:in)
Dissertation 160 Seiten

Zusammenfassung

Ob und in welchem Umfang in der Sachversicherung Aufräumungskosten bei Umweltschäden zu erstatten sind, ist umstritten. Während vor allem private Versicherer eine Einstandspflicht grundsätzlich ablehnen, erkennen manche (ehemals) öffentlich-rechtliche Versicherer und gewichtige Stimmen in der Literatur Aufräumungskosten unter gewissen Voraussetzungen und in bestimmten Grenzen als versichert an. Gerichtliche Entscheidungen zum Thema fehlen völlig. Diese Arbeit gibt Auskunft über die Geschichte der Aufräumung und über den rechtssystematischen Zusammenhang, in dem der Begriff zu sehen ist. Sie bietet eine ebenso dogmatisch befriedigende wie praxistaugliche Lösung, die am Fall des Hamburger Kühlhausbrands von 1983 umfassend erläutert wird und die bei Streitigkeiten um Aufräumungskosten einen gerechten Interessenausgleich bewirkt.

Details

Seiten
160
ISBN (Paperback)
9783631550779
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2006. 160 S.

Biographische Angaben

Thomas Glitza (Autor:in)

Der Autor: Thomas Glitza, geboren 1965, studierte ab 1987 Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg. 1992 legte er die Erste und 1995 die Große Juristische Staatsprüfung in Hamburg ab. Anschließend trat er in den höheren allgemeinen Verwaltungsdienst der Freien und Hansestadt Hamburg ein und ist heute als Referatsleiter Verkehrsgewerbeaufsicht tätig.

Zurück

Titel: Aufräumungskosten bei Umweltschäden in den Sachversicherungszweigen