Lade Inhalt...

George Gershwins «Concerto in F» – ein amerikanisches Klavierkonzert?!

von Clemens Kuhn (Autor:in)
Dissertation 484 Seiten

Zusammenfassung

Ziel der Arbeit ist es, Gershwins vergleichsweise vernachlässigtes Concerto in F anhand einer kritischen Analyse zu betrachten und dabei die vielfältigen musikalischen Einflüsse und Beziehungen des Werkes zu anderen Kompositionen der Gattung bzw. zu seinem zeitlichen Umfeld zu benennen und zu beschreiben. Zugleich soll der Stellenwert des Werkes innerhalb der Musik der 1920er Jahre ermittelt und seine Bedeutung für Gershwins Gesamtwerk bzw. für das amerikanische Klavierkonzert herausgearbeitet werden. Schließlich wird das Werk im Zusammenhang mit dem bereits damals aktuellen Phänomen ‘Musik zwischen E und U’ betrachtet, verbunden mit der Frage, inwieweit man gerade dieses Konzert für eine gültige Aussage dazu heranziehen kann.

Details

Seiten
484
ISBN (Paperback)
9783631590614
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Gershwin, George Jazz Klavierkonzert
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2009. 483 S., 1 Abb., 201 Notenbeispiele

Biographische Angaben

Clemens Kuhn (Autor:in)

Der Autor: Clemens Kuhn, geboren 1965 in Karlsruhe, studierte Kirchenmusik in Speyer, anschließend Musik-, Literaturwissenschaft und Geschichte in Karlsruhe. Zwischen 1992 und 2003 arbeitete er in der Bibliothek der dortigen Musikhochschule sowie als Archivar im Institut LernRadio. Von 2001 bis 2003 war er Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Musikwissenschaft. Die Promotion erfolgte im Dezember 2007.

Zurück

Titel: George Gershwins «Concerto in F» – ein amerikanisches Klavierkonzert?!