Show Less
Restricted access

Confrontations au national-socialisme dans l'Europe francophone et germanophone (1919-1949)/ Auseinandersetzungen mit dem Nationalsozialismus im deutsch- und französischsprachigen Europa (1919-1949

Volume 3: Les gauches face au national-socialisme/Band 3: Die Linke und der Nationalsozialismus

Series:

Edited By Michel Grunewald, Olivier Dard and Uwe Puschner

Quelle fut la perception et l’interprétation du national-socialisme comme idéologie et comme pratique du pouvoir dans l’Europe francophone et germanophone entre le début des années 1920 et la fin des années 1940? Telle est la question au centre de la série de six volumes inaugurée en 2017 et qui propose une typologie des regards et des savoirs relatifs au national-socialisme et des interprétations suscitées par celui-ci à travers l’analyse systématique de monographies, de journaux et de revues représentatifs de l’opinion et des milieux intellectuels des pays intéressés. Le présent volume, troisième de la série, s’intéresse aux positions adoptées par les différents courants et partis de gauche. Il propose des études relatives à des interprétations du national-socialisme ainsi que d’autres centrées sur la vision de ce mouvement politique diffusée par une série de périodiques représentatifs.

Wie werden Ideologie, Etablierung und Herrschaft des Nationalsozialismus in den deutsch- und französischsprachigen Räumen Europas vom Beginn der 1920er bis zum Ende der 1940er Jahre wahrgenommen, bewertet und erklärt? In sechs systematisch angelegten Bänden, der erste erschien 2017, werden diese Fragen anhand einer exemplarischen Auswahl von Büchern, Zeitungen und Zeitschriften ebenso untersucht wie die unterschiedlichen Deutungen des Nationalsozialismus in seiner Epoche und den unmittelbaren Jahren nach seinem Ende. Im Zentrum des dritten Bandes steht die Linke in ihren unterschiedlichen ideologischen Ausprägungen. Die Beiträge sind den verschiedenen Interpretationen des Nationalsozialismus in diesem politischen Spektrum gewidmet, insbesondere auch aus der Perspektive repräsentativer Zeitschriften dieses Milieus/dieser Milieus.

Show Summary Details
Restricted access

Die Linke und der Nationalsozialismus (Nicolas Patin / Dominique Pinsolle)

Extract

← 22 | 23 →

Die Linke und der Nationalsozialismus

Nicolas PATIN, Dominique PINSOLLE

Wie hat sich das linke politische Spektrum im französisch- und deutschsprachigen Europa gegenüber dem Nationalsozialismus positioniert? Mit dieser Frage beschäftigt sich der dritte Band der Reihe Auseinandersetzungen mit dem Nationalsozialismus im deutsch- und französischsprachigen Europa (1919-1949).1 Mit Blick auf die Befunde der beiden ersten Bände, deren zweiter der Reaktion des gemäßigten und liberalen Lagers gewidmet ist, basiert der vorliegende Sammelband auf einer impliziten Erwartung: Man möchte annehmen, dass die «Linke», die alles andere als ein geschlossenes (politisches und intellektuelles) Milieu darstellt, auf die Entstehung der NSDAP seit 1919 und die Machtübertragung an Adolf Hitler 1933 in spezifischer Weise reagierte. War sie, die Hitler zusammenfassend und karikaturhaft zugespitzt als die «marxistische Bedrohung» darzustellen pflegte, nicht die Zielscheibe der Braunhemden? Es wird sich jedoch zeigen, dass die Reaktionen der verschiedenen Gruppierungen der Linken in beiden Sprachräumen keineswegs konvergent waren, sondern von frühzeitiger Einsicht über Fehleinschätzungen bis hin zu Blindheit reichten.

Die Linken der Zwischenkriegszeit stellten bekanntlich keine homogene Gruppe dar. Zwischen Kommunisten und Sozialisten kam es zum Schisma. Es war die Zeit der großen ideologischen Auseinandersetzungen und Spaltungen: die Revisionismus-Debatte um die Jahrhundertwende;2 der sowohl im Deutschen Reich als auch in Frankreich entscheidende Moment der Abstimmung über die Kriegskredite 1914, von den Radikaleren als Verrat der Gemäßigten gewertet;3 die Zimmerwalder Konferenz vom September 1915; die bolschewistische Revolution...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.