Show Less

Lehren und Lernen in deutschsprachigen Grenzregionen

Series:

Edited By Anemone Geiger-Jaillet

In diesem Sammelband werden neue und innovative Ansätze im Bereich der Sprachenausbildung und des Sprachenlernens vorgestellt. Dreizehn Autoren aus neun Ländern schildern die Entwicklung von Modellen für die schulische Zwei- und Mehrsprachigkeit in deutschsprachigen Grenzregionen. Sie untersuchen unter anderem die Beziehung von schulischer und frühkindlicher Mehrsprachigkeit und zeigen verschiedene Unterrichts- und Vermittlungsmethoden. Dabei werden sämtliche Altersstufen und verschiedene Sprachkombinationen berücksichtigt.
Eine reichhaltige Linksammlung zu jedem Beitrag sowie eine Zusammenfassung in der jeweils anderen Sprache ergänzen den Band.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

ANEMONE GEIGER-JAILLET, Strasbourg Zum Sprachenlehren und -Lernen in (einigen) deutschsprachigen Grenzregionen 9

Extract

ANEMONE GEIGER-JAILLET, STRASBOURG Zum Sprachenlehren und -lernen in (einigen) deutschsprachigen Grenzregionen 1. Zur Einführung In diesem Band, der von der Konzeption dem Sammelband „Lehren und Lernen in einer Grenzregion: Schwerpunkt Oberrhein“ (Geiger- Jaillet 2007) folgt, werden neue und innovative Ansätze im Bereich der Sprachenausbildung und des Sprachenlernens vorgestellt. Der Ausgangspunkt der Artikel ist dieses Mal nicht, wie beim zitierten Band von 2007, eine geographisch abgegrenzte zusammenhängende Region, sondern das Verbindende erfolgt über eine gemeinsame Spra- che: eine der beiden Kontaktsprachen der im Folgenden vorgestellten Beispiele muss Deutsch sein, als Mutter-, Herkunfts-, Regional-, Min- derheiten-, Nationalitäten-, Nachbar-, Ziel- oder Fremdsprache. Ein anderer Band des Schneider-Verlags (Hg. Sonja Kuri 2008) beschäftigte sich unter einem ähnlichen Titel („Sprachenlehren und Sprachenlernen in Grenzregionen“) mit den Chancen des europäi- schen Mehrsprachigkeitskonzepts am Beispiel der Region Friaul- Julisch Venetien – Kärnten – Slowenien. Auch in unserem Band ist Mittelosteuropa stark vertreten. Beide Publikationen standen in der Fortführung der Publikation von Wiater/Videsott (Hg., 2006), die „Schule in mehrsprachigen Regionen Europas“ beleuchtet hatten. Dort sind Beiträge in verschiedenen Sprachen aufgenommen. In fran- zösischer Sprache finden sich bei Puren/Babault (2007) Beiträge zur französisch-belgischen Grenze, zur Immersion in niederländischen Schulklassen in Brüssel und zum Flämischen. Wir haben uns dazu entschlossen, im Einklang mit dem gestellten Thema nur Beiträge in deutscher Sprache aufzunehmen, wobei dies 10 Anemone Geiger-Jaillet für manche Autoren nicht ihre Erstsprache war. Ihnen ist es hoch an- zuerkennen, dass sie sich auf dieses...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.