Show Less

Chronobiologie

Zeitordnung von Lebensvorgängen

Series:

Edited By Brigitte Ausfeld-Hafter

Leben ist ohne den Begriff der Zeit undenkbar; täglich erfahren wir sie durch den Wechsel von Licht und Dunkelheit oder von Aktivität und Ruhe. Die Buchbeiträge befassen sich in einer interdisziplinären Annäherung mit der Zeitordnung, der das Leben unterworfen ist, nämlich der Chronobiologie.
Der Band bietet Einblicke in die Auseinandersetzung mit der Chronobiologie aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin, der Philosophie, der Anthroposophischen Medizin, der Homöopathie, der Lichttherapie und weiteren Forschungsgebieten.
Die Beiträge stammen aus der im Herbstsemester 2009 an der Universität Bern durchgeführten interdisziplinären Vortragsreihe.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7 URSULA PIA JAUCH Dem Glücklichen schlägt keine Stunde. Ein paar philosophische Anmerkungen zum Thema Zeit . . . . . . . . 11 ARMIN KOCH Optimale Wirkzeiten der Akupunktur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27 BRIGITTE AUSFELD-HAFTER Der Lauf der Dinge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47 MARKO NEDELJKOVIC´ Zur Wirkung von Taiji auf die Herzratenvariabilität . . . . . . . . . . . . 59 MARTIN FREI-ERB Morgenmuffel oder Frühaufsteher? Tageszeiten als Hilfsmittel bei der Arzneimittelwahl in der Klassischen Homöopathie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65 DIETRICH VON BONIN Was wussten die Griechen von Physiologie? Wirkungen der Rezitation alter Texte auf die kardiorespiratorische Interaktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77 URSULA WOLF Von der Bedeutung innerer und äusserer Rhythmen für den Menschen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95 ANNA WIRZ-JUSTICE, CARMEN M. SCHRÖDER Chronobiologie und Lichttherapie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .105 Die Autorinnen und Autoren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .125

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.