Show Less

Verdis Welten

Neuinterpretation der Werke im Spiegel der Tonarten

Series:

Peter Gisi

Verdi bevorzugt C-Dur häufig für die Maskierten und Demaskierten, A-Dur für Autoritäten und B-Dur für erotische Hochgefühle; er porträtiert die Unschuld gerne in E-Dur und die Auseinandersetzungen von Bass und Baritongestalten in f-Moll/F-Dur. Ausgehend von solchen Auffälligkeiten, führt Peter Gisi die Leserschaft am roten Faden der zwölf Tonartenpaare durch das Gesamtwerk des Komponisten und vermittelt ungewohnte Einsichten in typische Verdi-Themen wie Urangst, Wut, Heimatliebe, Aussenseitertum, Vergänglichkeit, Entrückung. Bis anhin wenig Erforschtes – etwa die Symbolik von Feuer, Wasser, Kerker, Sturm – findet dabei gebührende Beachtung.
Das 2001 bis 2012 entstandene Buch ist eine Hommage zu Verdis 200. Geburtstag. Es kann auch als Opern- und Konzertführer benutzt werden und erweist sich «als wahres Füllhorn für alle ‘Kenner und Liebhaber’, aber auch für den spezialisierten Verdi-Forscher. Unser Wissen um bisher kaum erkannte Zusammenhänge wird durch die vorliegende Untersuchung auf ein völlig neues Niveau gehoben.» (Prof. Dr. Anselm Gerhard).

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhalt 7

Extract

7Inhalt Prolog . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13 1. Die Tonartencharakteristik: Stiefkind der modernen (Verdi)-Forschung . . . . . 13 2. Theorien zur Tonartencharakteristik in der Zeit vor Verdi . . . . . . . . . . . . . . . 17 3. Fragestellungen und Arbeitsmethoden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 4. Ziele und Besonderheiten der vorliegenden Arbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 Teil I c-Moll/C-Dur: Sich verbergen – sich öffnen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29 1. Einleitung: Orientierungsversuche im Meer der Beispiele . . . . . . . . . . . . . . . . 29 2. Skizzenhafte Auftritte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34 3. Maskierte und Demaskierte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43 4. „Son io“: die Emotionen des plötzlichen Erkennens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51 5. Im Arbeitsgewand: Berufe und Berufene . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54 6. Das hohe C: Rüstung der Amazonen und Ritter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59 7. Chiaroscuro: Hintergründiges verunsichert Vordergründiges . . . . . . . . . . . . . 67 8. Aus dem Dunkel ans Licht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74 9. Durch Wasser zum Leben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79 10. Wut und Verzweiflung brechen aus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82 11. Liebe, die aus vollem Herzen strömt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91 12. Sich der Freundschaft öffnen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 96 13. Fenster zur Landschaft der verletzten Seelen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 101 14. Auf dem Rückzug . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 105 15. Alles liegt offen – Vorhang zu! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 108 16. Falstaff, ein C-Dur-Lehrstück . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 111 17. Schlussbemerkungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 121 Teil II g-Moll/G-Dur: Urangst und Geborgenheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123 1. Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123 2. Liebeserwartung: die Hoffnung auf ein Verschmelzen mit dem Du . . . . . . . . 125 3. Liebesverlust ist Ich-Verlust . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131 4. Jugendfrisch trifft Überreif: ironisierende Abwandlungen der Liebe . . . . . . . . 142 5. Das kollektive Entsetzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 149 6. Die individuelle seelische Not . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 154 7. Gesten der Mitmenschlichkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 158 88. Das sichere Zuhause, dialektisch hinterfragt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 161 9. Der Übervater: seine Stärke und sein Schatten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 166 10. Von der Mutter umsorgt und umfangen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 175 11. Das Vaterland: heilig und schutzbedürftig . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 179 12. Freiluftgefühle unter dem...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.