Show Less
Restricted access

Lexikon der Science Fiction-Literatur seit 1900

Mit einem Blick auf Osteuropa

Christoph F. Lorenz

Das Lexikon enthält Informationen über Biographie, Werkanalyse und bibliographische Angaben wichtiger Autoren der deutschsprachigen «Fantasy» und Science Fiction im 20. und 21. Jahrhundert. Überblicksartikel befassen sich darüber hinaus mit Fragen des Genres, deutscher Literatur vor und nach 1945, skandinavischen Werken seit 1900, osteuropäischen Werken und angloamerikanischer Fiktion.

Show Summary Details
Restricted access

Lem, Stanisław (Jacek Rzeszotnik)

Extract

| 589 →

Jacek Rzeszotnik

Lem, Stanisław

Biographie

Stanisław Lem wurde am 12. September 1921 in Lemberg geboren. Er entstammte einer polnischen Familie mit jüdischen Wurzeln. Sein Vater, Samuel Lem bzw. Lehm (1879–1954), war ein in der ostpolnischen galizischen Metropole bekannter und geschätzter Otorhinolaryngologe. Seine Mutter, Sabina, geb. Woller (1892–1979), die im Gegensatz zu ihrem Mann keine höhere Bildung genossen hatte, führte den Haushalt. Als Einzelkind verbrachte der künftige Schriftsteller und Wissenschaftsphilosoph eine sorgenfreie Kindheit in den behüteten Verhältnissen einer vermögenden Arztfamilie. Ab 1932 besuchte er das II. Staatliche K.-S.-Szajnocha-Gymnasium in der Heimatstadt. Anfang Sommer 1939 bestand er das Abitur und wollte an der Lemberger Technischen Hochschule studieren, doch der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs durchkreuzte seine Pläne. Mit gefälschten Papieren bewarb er sich um eine Stelle als Hilfsmechaniker und Schweißer bei einer deutschen Firma für Rohstofferfassung. 1941–1942 unterstützte er die antifaschistische Widerstandsbewegung. Als Lemberg 1944 zum zweiten Mal in die sowjetischen Hände fiel, wurdeschnell klar, dass die Sowjetunion Ostgalizien zu annektieren gedachte, und dass der weitere Verbleib in Lemberg die Akzeptanz der aufgezwungenen sowjetischen Staatsangehörigkeit nach sich zog. Um diesem Schicksal zu entfliehen, ließ sich die Familie Lem im Rahmen der 1946 organisierten Repatriierungsaktion nach Polen überführen und in Krakau ansiedeln, was aber den Verlust des gesamten in Lemberg zurückgelassenen Hab und Guts bedeutete. Lem versuchte mit kleinen Veröffentlichungen das Familienbudget...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.