Show Less
Restricted access

Imitat, Zitat, Plagiat und Original in Literatur und Kultur der Frühen Neuzeit

Series:

Andreas Beck and Nora Ramtke

Dieser Sammelband lotet die facettenreiche Praxis des Imitats, Zitats, Plagiats sowie der Herstellung von ‚Originalen‘ in Literatur und Kultur der Frühen Neuzeit aus. Die versammelten Fallstudien behandeln nicht nur Gegenstände germanistischer Literaturwissenschaft, sie bewegen sich auch auf dem Gebiet anderer Philologien sowie im Bereich von Malerei, Architektur und Druckgraphik. Ihr gemeinsames Anliegen ist, die Epoche der Frühen Neuzeit von ihr eigentümlichen Organisationsformen des künstlerischen Materials her in den Blick zu nehmen. So leistet der Band einen Beitrag zu einer Literatur- und Kulturgeschichte als einer Geschichte künstlerischer Verfahren. Auf einer beiliegenden CD ergänzt eine elektronische Edition der rekonstruierten Originalfassung des ‚Trophaeum Mariano-Cellense‘ den Band.

Show Summary Details
Restricted access

Zwischen Komik, Erbauung und Ästhetizismus – imitatio und Zitat in der frühneuzeitlichen Epik Italiens (Ariosto – Tasso – Marino) (David Nelting)

Extract

David Nelting

Zwischen Komik, Erbauung und Ästhetizismus – imitatio und Zitatin der frühneuzeitlichen Epik Italiens (Ariosto – Tasso – Marino)

0. Vorwort

Imitat, Zitat, Plagiat und Originalität – diese Begriffe eignen sich vorzüglich, um die italienische Epik der Frühen Neuzeit in ihren wesentlichen Facetten zu erfassen. In besonderem Maße gilt dies für die ersten drei Lemmata, aber auch in Hinblick auf den eher modern besetzten Originalitätsbegriff scheint mir, dass es in der italienischen Literatur der hier interessierenden Epoche für kurze Zeit tatsächlich zu einer Art vormoderner ‚Originalität‘ gekommen ist. Dies möchte ich in einer überblicksartigen historischen Evolutionsskizze anzureißen versuchen. Leicht vergröbernd kann man angesichts unterschiedlicher Funktionalisierungen des poetischen Zitats im Bereich der italienischen Epik drei große Phasen unterscheiden: von der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts bis in die ersten Jahrzehnte des 16. Jahrhunderts ist mit dem romanzo cavalleresco, dem Ritterroman, vor allem Komik von Belang; Erbauung ist in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts mit dem poema eroico, dem Heldenepos, in Verbindung zu bringen; und ein in seinem Selbstverständnis ‚origineller‘ Ästhetizismus entfaltet sich in der barocken Epik des frühen 17. Jahrhunderts.

1. Komik

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.