Show Less
Open access

Fremdsprachliche Diskursbewusstheit als Zielkonstrukt des Fremdsprachenunterrichts

Eine kritische Auseinandersetzung mit der Interkulturellen Kompetenz

Series:

Jochen Plikat

Interkulturelle Kompetenz spielt für das Lernen fremder Sprachen aktuell eine Schlüsselrolle. Der Autor untersucht die Leitfragen, wofür eine solche Kompetenz steht und welches Verständnis von Kultur ihr zu Grunde liegt. Er arbeitet die Problemlage auf, in welchem Maße das Gebot, alle Kulturen zu tolerieren, wünschenswert und umsetzbar ist, und diskutiert zentrale Beiträge zum Thema kritisch. Der Autor schlägt vor, den Fremdsprachenunterricht in Zukunft auf das neue Zielkonstrukt Fremdsprachliche Diskursbewusstheit auszurichten. Für den Umgang mit Konflikten lehnt er relativistische Beliebigkeit ab. Vielmehr empfiehlt er eine konsequente Rückbesinnung auf jene Werte, welche die Grundlage des friedlichen Zusammenlebens in pluralen Gesellschaften bilden: Menschenrechte, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.

Show Summary Details
Open access

Abbildungsverzeichnis

← 302 | 303 →

Abbildungsverzeichnis

Abb. 1:Fremdsprachliche Diskursbewusstheit

Tabellenverzeichnis

Tab. 1:Norman Faircloughs Modell von Diskursen und Praxen (Quelle: Fairclough 1989: 29)
Tab. 2:Erweitertes Modell von Diskursen und Praxen
Tab. 3:Ute Rampillons Modell von language awareness (Quelle: Rampillon 1997: 176) ← 303 | 304 →