Show Less
Restricted access

Der spanische Maklervertrag

Unter besonderer Berücksichtigung des spanischen Immobilienmaklervertrages

Series:

Marcus Iske

Der Autor führt eine rechtsvergleichende Untersuchung des spanischen und deutschen Maklerrechts durch. Nach einem Überblick über den spanischen Maklervertrag in seinen Grundzügen steht eine detaillierte Analyse des spanischen Immobilienmaklervertrages im Fokus seiner Ausführungen. Der Autor stellt hierbei die Charakteristika des spanischen Immobilienmaklerrechts systematisch vor und legt die Besonderheiten der spanischen Rechtsprechung gegenüber dem deutschen Recht offen. Trotz zahlreicher Übereinstimmungen beider Rechtsordnungen unterscheidet sich das spanische Immobilienmaklerrecht in wesentlichen Punkten vom deutschen Recht. Dies liegt im Ergebnis insbesondere an der weitestgehend fehlenden normativen Ausgestaltung des spanischen Maklerrechts.

Show Summary Details
Restricted access

§ 2 Konzept des Maklervertrages

Extract

← 22 | 23 →

§ 2   Konzept des Maklervertrages

A.   Spanisches Recht

I.   Die Rechtliche Einordnung des Maklervertrages nach spanischem Recht

Spricht man im spanischen Recht von einem Maklervertrag, finden vor allem die Begriffe contrato de mediacíon oder contrato de corretaje Verwendung. Auffällig ist, dass der Maklervertrag in Spanien nicht allgemein gesetzlich geregelt ist und sich dementsprechend im spanischen Código Civil keine speziell auf den contrato de corretaje bezogenen Normen finden lassen.3

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.